Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gew4292

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Antependium (?) mit Auferstehung Christi, hl. Bernhard und hl. Elisabeth aus Kloster Tiefenthal im Rheingau (Liturgische Textilien)

Inventarnummer: Gew4292
Datierung: um 1430
Ort: Mittelrhein;
Material/Technik: Grund Leinen, weiß, Leinwandbindung, Stickerei Seide, mehrere Farben, Spaltstich, flächig und erhöht, überfangener Spannstich, Renaissancestich, Vorzeichnung, dunkelbraune Konturen weitgehend ausgefallen
Maße: H. 62,5 cm; B. 123 cm
Sammlung: Textilien und Schmuck
Beschriftung:
Die Stickerei diente wohl als Altarschmuck. Die Bilder beziehen sich auf das Zisterzienserinnenkloster: Links der Auferstehung steht der Ordensvater Bernhard von Clairvaux. In seinem Ärmel findet die Äbtissin und Stifterin Katharina von Eltville Schutz. Rechts daneben die in Tiefenthal verehrte hl. Elisabeth.
Literatur:
Wilckens, Leonie von: Die Auferstehung Christi und die Hll. Bernhard und Elisabeth. In: Anzeiger GNM 1977, S. 139--140. — Wilckens, Leonie von: A Middle Rhenish Embroidery about 1430. In: Bulletin de Liaison du CIETA Nr. 46, 1977, S. 13--15. — Wilckens, Leonie von: Stickerei mit Auferstehung Christi. In: Kostbarkeiten im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg 1969--1979. Stuttgart 1981, o. Pag. — Wilckens, Leonie von: Die textilen Künste. Von der Spätantike bis um 1500. München 1991, S. 244. — Ausst.Kat. Bernhard von Clairvaux. Der Zisterzienserheilige zur und in der Kunst. Abteimuseum Kloster Eberbach. Bad Kreuznach 2003, S. 2--3. — Mittelalter. Kunst und Kultur von der Spätantike bis zum 15. Jahrhundert (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 2). Nürnberg 2007, S. 121, 122, 316, 378, 432, Kat. 447, Abb. 111, 285, 343, 449.
 
 
3.3.130726