Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm1978

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Italienische Landschaft mit Schloß (Gemälde, Landschaft)

Inventarnummer: Gm1978
Leihgabe aus Privatbesitz
Hersteller: Reinhart, Johann Christian (1761-1847)
Datierung: 1804
Material/Technik: Öl auf Holz
Maße: H. 36,2 cm; B. 49 cm; mit Rahmen: H. 54,5 cm; B. 67,8 cm
Marke/Inschrift: Medusa Rondandini und Besitzerangabe: Proprietas Chr. Henrici Kohlrausch — Composition von C. Fr. Reinhard / Landschaftsmaler aus Hoff im Bay-/reuthischen 1804 ge-/macht und ge-/kauft
Sammlung: 19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
Beschreibung:
Am linken Bildrand ein vom Blitz getroffener Baum, davor zwei Felsbrocken, am rechten Bildrand ein kugeliger Laubbaum, davor drei Felsbrocken. Die Bäume links und rechts flankieren den Ausblick auf ein Tal mit einem kleinen See, an dessen hinterem Ufer ein Hirte mit seiner Herde entlang zieht. Am Seeufer eine Trauerweide, dahinter ein Wäldchen mit kugeligen Laubbäumen. Hinter dem Wäldchen ragt in der linken Bildhälfte ein steiler Felsen auf, der von einem befestigten Schloss bekrönt wird. Der Hintergrund ist von einer hohen, in violettem Dunst liegenden Bergkette hinterfangen, die zum rechten Bildrand hin zum Meer abfällt. Überfangen ist die Landschaft von einem hohen, zartblauen Himmel, der links von weißen Wolken durchzogen ist.
Beschriftung:
Mit einem fürstlichen Stipendium brach Reinhart 1789 nach Rom auf. Wie sein Freund Joseph Anton Koch zitiert Reinhart mit seinen Ideallandschaften das die Zeitgenossen beschäftigende Bild eines fernen Arkadien - Schauplatz jenes sagenhaften "Goldenen Zeitalters", das antike Autoren als den Urzustand der Menschheit geschildert hatten. Im Mittelpunkt seiner Komposition liegt ein kleiner See, an dessen Ufer ein Hirte mit seinen Schafen vorbeizieht. Als zentralen Stimmungsträger verwendet Reinhart das Hirtenmotiv. Es verleiht dem Bild die Atmosphäre einer pastoralen Idylle. Erinnerungen an leidenschaftlich vereinnahmendes Streben sind aus Reinharts ruhevollem Raumgefüge verbannt, mit dem er die "stille Größe" unangefochtenen und selbstverständlichen Daseins zum Ausdruck bringen will.
Literatur:
Parthey, Gustav: Deutscher Bildersaal. Verzeichnis der in Deutschland vorhandenen Ölbilder verstorbener Maler aller Schulen, Bd. 2., Berlin 1864, S. 328, Nr. 5. — Baisch, Otto: Johann Christian Reinhart und seine Kreise. Leipzig 1882, S. 42f. und S. 45. (Zu den Zitaten von Reinhart und Baisch) — Boetticher, Friedrich von: Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Band II/1, Leipzig 1898, S. 379, Nr. 23. — Deutsches Leben in Rom 1700--1900. Stuttgart/Berlin 1907, S. 144. (Zu dem Zitat von Noack) — Parthey, Gustav: Jugenderinnerungen. Neu hrsg. von Ernst Friedel, Teil 2. Berlin 1907, S. 62f. im Kapitel "Kunstsachen bei Kohlrausch". (Zu Kohlrauschs Exlibris mit dem Medusenhaupt) — Kunstversteigerung Nachlass Hofmarschall Kuno Graf von Hardenberg, Darmstadt, sowie andere Beiträge im Saale der Orangerie zu Darmstadt. Kat. Kunst- und Versteigerungshaus Dr. Fritz Nagel, Mannheim (März) 1939, S. 4, Nr. 85. (hier bezeichnet als "Romantische Landschaft mit Feste"), S. 5 Abb. — Feuchtmayr, Inge: Johann Christan Reinhart 1761--1847, Monographie und Werksverzeichnis. München 1975, S. 333, Nr. G 75. — Feuchtmayr, Inge: Johann Christan Reinhart 1761--1847, Monographie und Werksverzeichnis. München 1975, S. 87ff. (Zu den Zitaten von Fernow) — Feuchtmayr, Inge: Johann Christan Reinhart 1761--1847, Monographie und Werksverzeichnis. München 1975, S. 39. (Zu Kohlrausch) — Einem, Herbert von: Deutsche Malerei des Klassizismus und der Romantik 1760--1840. München 1978, S. 61f. (Zu dem Zitat von Goethe) — Katalog der Auktion 271 und 272 des Kunstauktionshauses Neumeister, München (Dezember) 1992, S. 89f., Kat. Nr. 704, Farbtaf. 26. — Peters, Ursula: Johann Christian Reinhart, Italienische Landschaft mit Schloss. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1994, S. 158--162, Abb. 6. — Reinhart, Johann Christian. In: AKL Online, Dok-ID: _00174180 (16.06.2011).
 
 
3.3.130726