Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm2362

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Walfang (Walschulterblatt)

Inventarnummer: Gm2362
Leihgabe der Zoologischen Sammlung, FAU Erlangen
Datierung: 2. Drittel 17. Jahrhundert
Material/Technik: Walschulterblatt, Bemalung mit Ölfarbe
Maße: ca. H. 120 cm; B. 118 cm
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Mit einer Walfangszene bemaltes Walschulterblatt: Vier größere Segelschiffe treiben sechs Wale aufs Land, wo sie abgespeckt werden. Die Speckstücke werden mit Körben geborgen und in Fässer gepresst.
Beschriftung:
Künstlerisch gestaltete Naturprodukte wie dieses Walschulterblatt wurden als Kuriositäten gesammelt. Panoramahaft wird der Walfang im Wasser und die Verarbeitung der Tiere an Land geschildert. Weltweit sind nur drei dieser frühen Kunstwerke bekannt.
Whaling. Whale shoulder blade, painting with oil colors. Artistically embellished natural history specimens, such as this whale shoulder blade, were collected as curiosities. Whaling at sea and the processing of the animals on land is described in a panorama-like setting. Only three of these early artworks are known to exist.
Literatur:
Focus Behaim Globus. Ausst. im Germanischen Nationalmuseum. Bearbeitet von Wolfgang Pülhorn-- Peter Laub. Nürnberg 1992, II, S. 852--853, Nr. 5.24 mit weiterführender Literatur. — Barthelmeß, Klaus: Neun bemalte Walschulterblätter und ein beschnitzter Wal-Humerus (Oberarmknochen). In: Deutsches Schiffahrtsarchiv, 17, 1994 (Sonderdruck), S. 257--260 mit Abb. — Die Sammlung der Universität Erlangen-Nürnberg. Begleitband zur Ausstellung "Ausgepackt. Die Sammlungen der Universität Erlangen-Nürnberg. Hrsg. von Udo Andraschek--Marion Maria Ruisinger. Nürnberg 2007, S. 227 mit Abb. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 267 -- 268, 433, Abb. 233.
 
 
3.3.130726