Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm986

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Maria Theresia Josepha Gräfin von Fries mit ihren ältesten Kindern (Gemälde, Familienporträt)

Inventarnummer: Gm986
Hersteller: Abel, Josef (1764-1818)
Datierung: 1811
Material/Technik: Öl auf Leinwand
Maße: H. 199,0 cm; B. 158,4 cm
Marke/Inschrift: "Jos. Abel./fecit. 1811"
Sammlung: 19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
Beschriftung:
Gräfin Fries, die trotz der glanzvollen gesellschaftlichen Stellung, welcher Wien ihr und ihrem Mann bot, sehr zurückgezogen lebte, war bei ihren Zeitgenossen berühmt für die hingebungsvolle Liebe, mit der sie sich ihren Kindern widmete. Dies bringt Abel zum Ausdruck, indem er in seiner Komposition das Thema der "Caritas" anklingen läßt. Das Bildnis repräsentiert die mütterliche Liebe. Es wird so zu einem Sinnbild "persönlicher Tugend", welcher die Aufklärung als "standesunabhängige" Auszeichnung des Individuums durch geistige und sittliche Bildung vermitteln wollte.
Literatur:
Katalog der Auktion Nr. 1629 bei R. Lepke, Berlin, 12.12.1911, Nr. 46, Tafel 16. — Anzeiger des GNM, Nürnberg 1912, Taf.I. — Schulz, Fritz Traugott: Das Germanische Museum in Nürnberg. München 1923, S. 24. — Sauerlandt, Max: Kinderbildnisse aus 5 Jahrhunderten der europäischen Malerei von etwa 1450 bis etwa 1850. Leipzig 1923, S. 151. — Grünstein, Leo: Das Alt-Wiener Antlitz. Wien 1931, Bd. 1, S. 120. — Haman, Richard: Geschichte der Kunst. Berlin 1932, S. 751, Abb. 945. — Katalog der Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum zu Nürnberg. Nürnberg 1934, S. 7. — Lutze, Eberhard: Malerei des deutschen Barock und Rokoko. (Bilderbücher des Germanischen Nationalmuseums), Nürnberg 1934, Bd. 2, Abb. 103. — Blauensteiner, Kurt: Gerards Bildnis des Reichsgrafen Fries. In: Jahrbuch des Vereins für Geschichte der Stadt Wien, Bd.2, 1940, S. 126, Abb. 4. — Preysing, August Graf: Das Familienbildnis des grafen Fries. In: Jahrbuch des Vereins für Geschichte der Stadt Wien, Bd. 9, S. 105, Abb. 14. — Röttgen, Herwarth: Über eine sentimentalische Bildnisidylle im Geist der deutschen Klassik. In: Anzeiger des GNM, Nürnberg 1965, S. 165-179. — Anzeiger des GNM, Nürnberg 1966, S. 169-169. — The age of Neoclassicism. Ausst.Kat. Royal Academy, Victoria and Albert-Museum London 1972, Katalog of Paintings, Nr. 2. — Geboren und Gefangen. Deutsche Familienbilder des 19. Jahrhunderts. Ausst.Kat. Westfällisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Münster 1986, Abb. Nr.1. — Schätze und Meilensteine deutscher Geschichte aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Nürnberg 1997, S. 155. — Treasures of German Art and History in the Germanisches Nationalmuseum, Nuremberg. Nürnberg 2001, S. 155. — Germanisches Nationalmuseum: Führer durch die Sammlungen. Nürnberg 2001, S. 221. — Laffan, William (Hrsg.): The sublime and the beautiful. Irish art 1700--1830. Ausst.Kat. Pyms-Gallery, London 2001, S.137, Abb. 43. — Ursula Peters: Bürgerliche Kunst und Kultur im 19. Jahrhundert. Vom Vorabend der Französischen Revolution bis zur Epoche der Weltausstellungen. Neueröffnung der Schausammlung. In: Vernissage, 9.Jahrg., Heft 101 (1852--2002 Germanisches Nationalmuseum), Abb.S.13. — Grabner, Sabine, Krapf, Michael (Hrsg): Aufgeklärt bürgerlich. Porträts von Gainsborough bis Waldmüller 1750-1840. München 2006, Nr. 74. — Peters, Ursula: Köstliche Pomeranze und Bildungsfrucht. Joseph Abels Porträt der Gräfin Fries mit ihren Kindern. In: Die Frucht der Verheißung. Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, bearb. von Yasmin Doosry, Christiane Lauterbach und Johannes Pommeranz. Nürnberg 2011, S. 164-168. — Ursula Peters: 19. Jahrhundert. In: Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Nürnberg 2012, S. 174, Abb. 173.
 
 
3.3.130726