Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: HG9042

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Sitzbank (Bank)

Inventarnummer: HG9042
Datierung: 18. Jh.
Ort: Süddeutschland;
Material/Technik: Nadelholz, Eiche, Linde geschnitzt und farbig gefasst, Polsterung und Stoff erneuert
Maße: H. (mit Polster) 50 cm, B. 126 cm, T. 50 cm
Sammlung: Möbel
Beschriftung:
Sammelkommentar: Die beiden gepolsterten Bänke waren vermutlich Teil einer umfangreicheren Garnitur von Sitzmöbeln. Derartige Ameublements wurden in Frankreich im Verlauf des 18. Jahrhunderts entwickelt, als zunehmend Wert auf zueinandergehörige Einrichtungsgegenstände gelegt wurde. Neben Bänken zählten zu den Garnituren Armlehnsessel ("Fauteuils"), niedrige Hocker ("Tabourets") und Stühle.
Bench. Softwood, oak, limewood, carved and polychromed, upholstery and material restored. Summary: The two upholstered wall benches (banquettes) were probably part of a larger set of seating furniture. Such furnishings were developed in France in the course of the 18th century, as increasing importance was laid on matching items of furniture. Along with wall benches the sets included armchairs ("fauteuils"), low stools ("tabourets") and chairs.
Literatur:
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 327, 355, 470, Abb. 608.
 
 
3.3.130726