Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: JA25

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Beschneidungsbecher

Inventarnummer: JA25
Leihgabe des Freistaates Bayern
Hersteller: Gottlieb Satzger
Datierung: 1759 - 1761
Ort: Augsburg
Material/Technik: Silber, getrieben, graviert
Maße: H. 5,8 cm, Dm. 5,8 cm
Marke/Inschrift: Meistermarke: G S im Queroval, Beschau: Pinienzapfen auf Jahresbuchstabe O für 1759-1761 — Becher für Meziza
Sammlung: Judaica
Spielzeug
Volkskunde
Beschreibung:
"Der Becher steht auf einem niedrigen, eingezogenen und glatten Fuß. Die Kuppa darüber ist im unteren Teil bauchig ausladend und im oberen Teil zum Lippenrand hin konisch geweitet. Die Bauchung ist mit godroniertem Pfeifenwerk (vgl. Kat.-Nr. 3/155) verziert, der obere Teil der Wandung mit einer gravierten Bordüre. Direkt unter dem Lippenrand verlaufen zwei schmale Rillen. Der Becher galt bei seiner Übernahme ins Museum als Kidduschbecher, wurde aber durch Entzifferung der Inschrift bereits 1960 bei der Ausstellung in Recklinghausen als Beschneidungsbecher erkannt. Die für einen Beschneidungsbecher ungewöhnliche Form legt die Verwechslung mit einem Kidduschbecher allerdings nahe, und erst die Inschrift macht aus einem ursprünglich profanen Silberbecher einen Gegenstand zum rituellen, jüdischen Gebrauch." (Michael Eissenhauer, 1988)
Literatur:
Dominik Radlmaier: Gezählt, gewogen und zerteilt. Die jüdische Schmuck- und Wertsachenablieferung beim Leihamt der Stadt Nürnberg in den Jahren 1939 und 1940. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 98, 2011, S. 283-310, bes. S. 306, Anm. 120. — Zu den Goldschmiedemarken: Marc Rosenberg: Der Goldschmiede Merkzeichen. 1. Bd., 3. Aufl. Frankfurt 1922, Nr. 260 (Beschau) u. Nr. 968 (Meistermarke). — Synagoga. Ausst. Kat. Recklinghausen 1960, C 265. — Synagoga. Ausst. Kat. Frankfurt am Main 1961, Nr. 410. — Monumenta Judaica. 2000 Jahre Geschichte und Kultur der Juden am Rhein. Ausst.Kat. Kölnisches Stadtmuseum. Köln 1963, E 137. — 700 Jahre Juden in Südniedersachsen. Ausst. Kat. Göttingen 1973, Nr. 267. — Zu den Goldschmiedemarken: Helmut Seling: Die Kunst der Augsburger Goldschmiede 1529-1868. 3 Bde. München 1980, Bd. 3, Nr. 241 (Beschau) u. Nr. 2373 (Meistermarke) — Bernward Deneke: Jüdische Altertümer im Germanischen Nationalmuseum. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1981, S. 7. — Hans Uwe Rump: Jüdisches Kulturmuseum Augsburg (Bayerische Museen 6). München, Zürich 1987, S. 39, Nr. 9.27. — Siehe der Stein schreit aus der Mauer. Geschichte und Kultur der Juden in Bayern. Hrsg. von Bernward Deneke. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1988, S. 137.
 
 
3.3.130726