Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: KG273

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Geburt Christi (Teil eines Hausaltärchens (KG 273, KG271))

Inventarnummer: KG273
Hersteller: unbekannt
Datierung: 2. Hälfte 15. Jahrhundert
Ort: unbekannt (Deutschland)
Material/Technik: Kupferblech, halbseitig vergoldet, graviert
Maße: H. 7,8 cm, B. 7,1 cm, T. 0,1 cm (o.Scharnier), 0,3 cm (m. Scharnier)
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
Die Darstellung der gravierten Kupferplatte zeigt die Geburt Christi. Unter dem von drei Balken gestützen Dach einer offenen Holzhütte flankieren Joseph und Maria das im unteren Gewandbausch der Mutter liegende unbkleidete und nimbierte Jesuskind, das aus dem Bild zu blicken scheint. Joseph, der eine gegürtete Kutte, Gugelhaube und Bart trägt, hält in seiner Linken eine brennende Kerze. Maria ist in ein gegürtetes Untergewand und einen Mantel gekleidet, die Hände überkreuzen ihre Brust, sie blickt auf ihr Kind herab und trägt einen Heiligenschein im Gegensatz zu Joseph. In den oberen Zwickeln liegen die Symbole Sonne (links) und Mond (rechts). Kurze, diagonale Schraffuren zeigen eine Wiese vor und in der Hütte an. An der rechten Seite befinden sich oben und unten Reste von Scharnieren, auf der linken Seite in der Mitte Teile eines ehemaligen Verschlusses. Es wird angenommen, dass KG273 und KG271 als Rückseite eines Diptychons (oder Buchdeckels?) fungierten, allerdings kann dies aufgrund des Erhaltungszustandes nicht mehr verifiziert werden. Die Größe und stilistische Gemeinsamkeiten lassen für eine Zusammenghörigkeit pläderieren, allerdings sprechen die unterschiedlichen Verschlüsse dagegen.
Literatur:
Katalog im germanischen Museum befindlichen Kirchlichen Einrichtungsgegenstände und Geräthschaften. Nürnberg 1871, S. 18, Kat. 273 — Johann Michael, Fritz: Gestochene Bilder. Gravierungen auf deutschen Goldschmiedearbeiten der Spätgotik. Köln/Graz 1966, S. 381, S. 565, Kat. 862 — Spiegel der Seligkeit. Privates Bild und Frömmigkeit im Spätmittelalter. Ausstellungskatalog, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 31. Mai bis 8. Oktober 2000, Nürnberg 2000, S. 275-276, Kat. 100 a-b, a, mit Abb. (Dagmar Rödiger-Lekebusch)
 
 
3.3.130726