Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: KG523

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Pilgerzeichen

Inventarnummer: KG523
Datierung: um 1500
Ort: Ettal (?)
Material/Technik: Zinn
Maße: H. 4,1 cm; Br. 4,4 cm
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
Pilgerzeichen in Form eines stehenden Vierpasses, der in der Mitte vor der ehemaligen 12-eckigen Abteikirche, einem Zentralbau mit ovalen Fenstern und einem Zeltdach, das berühmte Ettaler Marien-Gnadenbild zeigt. Das Firstkreuz des Dachs teilt die Umschrift, die auf dem Rand der oberen drei Passschläge aufgebracht ist: "SANCTA MARIA + ORA PRO NOBIS". Links und rechts der Architektur die geteilte Jahreszahl 13 33. Zu Füßen der Muttergottes befindet sich ein Schild mit der Inschrift "etal". Der Schriftzug im Schild wurde bis in das 17. Jahrhundert als Klosterwappen geführt. Neben einem für das Benedikinerkolleg Sarnen (Schweiz/Obwalden) genannten Zeichen ist das vorliegende das einzig gegenwärtig nachweisbare Exemplar. Ein weiteres ehemals im Bayerischen Hauptsstaatsarchiv befindliches gilt als verloren.
Literatur:
Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit 1972, Sp. 388 (Erwerbsanzeige) — Hoffmann, Richard: Das Marienmünster zu Ettal im Wandel der Jahrhunderte, Augsburg 1927, S. 32 und Abb. 2, S. 13. — Schadendorf, Wulf: Zu Pferde, im Wagen, zu Fuß. Tausend Jahre Reisen (Bibliothek des Germanischen Nationalmuseums zu deutschen Kunst- und Kulturgeschichte 11). München 1961, Abb. 3 — Woeckel, Gerhard P.: Pietas Bavarica. Wallfahrt, Prozession und Ex voto-Gabe im Hause Wittelsbach in Ettal, Wessobrunn, Altötting und der Landeshauptstadt München von der Gegenreformation bis zur Säkularisation und der ‚Renovatio Ecclesiae‘. Weißenhorn 1992, S. 251, Abb. 182 — Koch, Laurentius: Imitaio Imaginis. Variationen und Wandlungen der ‚Domina Fundatrix Ettalensis‘. In: Maria Allerorten. Die Muttergottes mit dem geneigten Haupt 1699-1999. Das Gnadenbild der Ursulinen zu Landshut. Altbayerische Marienfrömmigkeit im 18. Jahrhundert (Schriften aus den Museen der Stadt Landshut 5). Landshut 1999 (S. 43-51), S. 43-44 — Spiegel der Seligkeit. Privates Bild und Frömmigkeit im Spätmittelalter. Katalog zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg, 31.5.-8.10.2000. Nürnberg 2000, Kat. 203 (Annette Scherer) — URL der PilgerZeichenDatenbank Berlin: http://www.pilgerzeichen.de/indices/w_orte/1/0/Deutschland/Bayern/1548/0/0/0/0/pz/1-0/0-0/0/_ (abgerufen am 20.7.2016). Zum Gegenstück in Sarnen — URL der PilgerZeichenDatenbank Berlin: http://www.pilgerzeichen.de/indices/w_orte/1/0/Deutschland/Bayern/1548/0/0/0/0/pz/0-0/0-0/0/_ (abgerufen am 20.7.2016)
 
 
3.3.130726