Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: KG772

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Krümme eines Bischofs- oder Abtsstabes (Krümme)

Inventarnummer: KG772
Hersteller: unbekannt
Datierung: um 1700
Ort: Süddeutsch;
Material/Technik: Silber, getrieben, gegossen, ziseliert
Maße: L.(gesamt) 198 cm; L.(des ausgestellten Teils) 90,5 cm; B. 16,1 cm
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschriftung:
Neben Mitra, Ring und Brustkreuz gehört der gekrümmte Stab zu den Insignien hoher kirchlicher Würdenträger, insbesondere für Bischöfe und Äbte. Die Krümme erinnert an den Hirtenstab und damit an die Funktion des Priesters als Hirte der Gemeinde.
Crook of a Bishop's or Abbot's Crosier. Silver. Along with the miter, ring and pectoral cross the crosier belongs to the insignia of high-ranking church dignitaries, especially bishops and abbots. The crook is reminiscent of the shepherd's crook and thus of the priest's function as the shepherd of his parish.
Literatur:
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 478. — Zum Vergleich: Auktionskatalog Galerie Jürg Stuker, Bern. Auktionen 92--94, Bern 11.--25.11.1969, Nr. 1446, S. 102. — Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1901, S. 73.
 
 
3.3.130726