Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Ke2791

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Familie des Harlekin (Figurengruppe aus Porzellan)

Inventarnummer: Ke2791
Erworben 1965 mit Unterstützung des Fördererkreises des Germanischen Nationalmuseums
Hersteller: Johann Joachim Kaendler (1706-1775)
Datierung: um 1744
Ort: Sachsen; Meißen
Material/Technik: Porzellan, polychrom bemalt, vergoldet
Maße: H. 18,5 cm; B. 11,5 cm; T. 9,9 cm
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
Harlekin steht breitbeinig vor Columbine, die er anlacht und mit dem rechten Arm umfängt. Columbine hat mit der linken Hand den Zwicker von der Nase ihres Mannes genommen, auf dem rechten Arm trägt sie ihren Knaben, der mit der Linken nach seinem Hut greift und die rechte Hand seinem Vater entgegen reicht. Unregelmäßig dreiseitiger, mit Blüten bestreuter Schollensockel. Harlekin trägt einen grauen, goldgerandeten Hut mit weißem Federstutz, der an der hochgeschlagenen Krempe mit einer violetten Schleife befestigt ist. Weisser Schulterkragen. Wams und Hose sind mit grossen Rauten in Blau, Ziegelrot , Schwarz und Inkarnatfarbe bedeckt. Das Wams ist vorn mit violetten Schleifen verschnürt. In seinem weissen Gürtel steckt eine braune, dolchartig geformte Pritsche. Schwarze Handschuhe mit violetten Schleifen. Auf der linken Wange, oberhalb seines Schnurrbartes, eine dicke Warze; das Gesicht ist von zahlreichen "Mouches" bedeckt. Die Columbine trägt einen kleinen, weißen, goldgerandeten Dreispitz, ein seladongrünes goldgerandetes Mieder mit schwarzer Schnürbrust, einen hellpurpur-gelb gertreiften Rock und eine weiße mit eisenroten Kreuzrosetten gemusterte Schürze. Rote Schuhe mit blauen Schleifen. Das Kind trägt einen hellorangen Hut, dessen Krempe vorne hochgeklappt und mit einer roten Schleife verziert ist. Wie der Vater hat es einen weißen Faltenkragen und ein Gewand mit Rautenmuster in Violett, Schwarz und Gelb. Um die Hüfte ein eisenrotes, sehr kurzes, rüschenartigen Faltenröckchen. Auf dem Sockel grüne Blätter und violette Blüten mit gelber Mitte.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Die Porzellanfiguren der Commedia dell' Arte präsentierten einen Blick en miniature in die Welt als Theater. Kaum ein Motiv beschäftigte die Porzellankünstler des 18. Jh. und ihre Auftraggeber so intensiv wie die Theatergruppen der italienischen Stehgreifkomödie. Die Stilisierung der vor Temperament sprühenden Charaktere zu bestimmten Typen, wie dem bunt kostümierten Harlekin oder die maskierte Columbine, erlaubte ihre spontane Kombination in den Inszenierungen.
Family of the Harlequin. Porcelain, polychrome decoration and gilding. Summary: The porcelain figures of the commedia dell' arte offer an insight en miniature into the world as a theater. Hardly any other motif occupied the 18th c. porcelain artists and their patrons as intensively as the theater groups of the Italian improvisational comedy. The stylization of the spirited characters to clearly-defined figures, such as the colorfully costumed Harlequin or the masked Columbina, allowed them to be spontaneously combined in different scenes.
Literatur:
Weitere Ausformung: Commedia dell'Arte. The Patricia & Rodes Hart Collection of European porcelain and faience. Amsterdam 2010, S. 46--47. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 359, Abb. 621. — Pietsch, Ulrich: Die figürliche Meißner Porzellanplastik von Gottlieb Kirchner und Johann Joachim Kaendler. Bestandskatalog der Porzellansammlung Staatliche Kunstsammlungen Dresden. München 2006, S. 60, Nr. 79. — Weitere Ausformung: Harlequin unmasked. The Commedia dell'Arte and Porcelain Sculpture. New Haven 2001, Nr. 76, S. 295--296. Siehe auch S. 105--201. — Commedia dell'arte. Fest der Komödianten. Keramische Kostbarkeiten aus den Museen der Welt. Ausst.Kat. Schloss Charlottenburg, Berlin; Bröhan-Museum, Berlin. Stuttgart 2001, S. 41, Nr. 44. — Zu weiteren Ausformungen: Adams, Yvonne: Meissen Figures. 1730--1775. The Kaendler Years. Atglen/PA 2001. S. 91, Nr. 237. — Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1966, S. 191, Abb. 13. — Meissener Porzellan 1710--1810. Ausst. Kat. Bayerisches Nationalmuseum, München. Hrsg. v. Rainer Rückert. München 1966, S. 167, Nr. 861, Taf. 205. — Neugass, Fritz: Kaleidoskop der deutschen Kunst in USA. In: Weltkunst. Aktuelle Zeitschrift für Kunst und Antiquitäten. Bd. 35, 1965, S. 642.
 
 
3.3.130726