Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: MM250

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Samson und Delila (Glasgemälde, Kabinettscheibe, Rundscheibe)

Inventarnummer: MM250
Datierung: um 1510-1530
Ort: Rheinland;
Material/Technik: weißes und grünes Hüttenglas; Bemalung mit Schwarz-, Braunlot und Silbergelb
Maße: D. 28,2-28,3 cm
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Die in einem Bürgerzimmer des 16. Jh. angesiedelte Szene zeigt Delila, wie sie dem auf ihrem Schoß schlafenden, in antikisierender Rüstung gekleideten Gatten Simson die Haare abschneidet und ihm damit seine übernatürliche Kraft raubt. Auf der Rückwand des Gemachs hängt ein Rundspiegel, in dem sich ein Fenster und eine Türe spiegeln. Während in Deutschland und den meisten europäischen Ländern die monumentale Glasmalerei nach dem ersten Viertel des 16.Jahrhunderts zum Erliegen kam, erfreuten sich kleine Kabinettscheiben, die in die Butzenscheibenfenster bürgerlicher Häuser eingesetzt wurden, wachsender Beliebtheit. Die Grisaille-Rundscheibe mit Samson und Delila ist ein charakteristisches Beispiel für die Kabinettglasmalerei des Rheinlands und der Niederlande mit Darstellungen moralischer Exempel aus Bibel und antiker Sage. Das Motiv zählte zu den im Spätmittelalter überaus populären, moralisierenden Darstellungen der Weiberlisten. Vermutlich derselben Folge entstammt eine stilistisch und formal eng verwandte Rundscheibe mit Judith und Holofernes, die jedoch ohne farbige Bordüre erhalten ist (heute im Museum Kunstpalast, Düsseldorf, Inv. P 1932-25).
Beschriftung:
Alle sechs Rundscheiben (MM 249-251, MM 269-270 und 278) stammen aus dem Rheinland und den Niederlanden. Hier erlebte die Kabinettscheibe im frühen 16. Jh. eine besondere Blüte. Sie diente in Wohnbauten und Kapellen als Fensterschmuck. Charakteristisch für die kleinformatigen Glasgemälde ist eine nuancenreiche, zartmodellierte Grisaille- und Silbergelbmalerei. Die serienmäßige Produktion ist von unterschiedlicher Qualität. Eine präzise lokale Bestimmung ist schwierig. Die Themen widmen sich dem Alten und Neuen Testament wie moralischen Inhalten.
Delilah Cuts Samson's Hair. Clear and green glass; black and brown vitreous paint and yellow stain. All six roundels (MM 249-251, MM 269-270 und 278) come from the Rhineland and the Netherlands. The cabinet panel flourished here in the early 16 c. It served as window decoration in residential buildings and chapels. Characteristic of the small-scale glass painting is the subtle, delicately modeled grisaille and yellow stain painting. The serial production is of varying quality. A precise local identification is difficult. The subjects are drawn from the Old and New Testament or address a moral theme.
Literatur:
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. Nürnberg 1898, S. 30 (Rheinisch, 1510-1530). — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Bearbeitet von Peter Strieder-Leonie von Wilckens. München 1977, Nr. 300. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Bearbeitet von Peter Strieder. 4. überarbeitete Auflage. München 1994, S. 125, Nr. 297 (Rheinland, um 1510-1530). — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 57-58, 89-90, 455, Abb. 54, Kat.-Nr. 624, URL: https://books.ub.uni-heidelberg.de/arthistoricum/catalog/book/293 [28.08.2017].
 
 
3.3.130726