Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Med269

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Barbara Ketzel (1505-1540) (Medaille)

Inventarnummer: Med269
Datierung: 1525
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Bronze, gegossen, einseitig
Maße: Dm. 4,9 cm
Marke/Inschrift: :: WARBARA :: GEBORNE :: KECZLIN :: M : D : XXV ::
Sammlung: Münzkabinett
Beschreibung:
Vs.: Brustbild fast von vorn, etwas nach links gewandt, mit Drahthaube, darüber Kranz. Zwei Halsketten, die kleinere mit Anhängsel. Umschrift, links unten beginnend: WARBARA GEBORNE KECZLIN M D XXV. Innerhalb der Schrift doppelter, vertiefter Linienkreis. Rs.: Leer.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Vornehme Pilger ließen sich im Heiligen Land und auf ihrer Reise dorthin in geistliche Orden aufnehmen. Die Ordenszeichen setzten sie auf ihre Bildnisse und Medaillen. Am häufigsten ist das Jerusalem Kreuz, das Zeichen des Ordens vom Heiligen Grab.
Barbara Ketzel (1505-1540). Bronze, cast, single sided. Summary: Pilgrims of rank had themselves admitted to religious orders while journeying to the Holy Land and while staying there. The emblems of the orders were placed on their portraits and medals. The most common is the Jerusalem Cross of the Order of the Holy Sepulchre.
Literatur:
Imhof, Christoph Andreas: Sammlung eines Nürnbergischen Münz-Cabinets. Nürnberg 1782, S. 812, Nr. 21. — Habich, Georg: Die deutschen Schaumünzen des 16. Jahrhunderts, Bd. 1 und 2. München 1929--1934, 1931, Nr. 930. — Aign, Theodor: Die Ketzel, ein Nürnberger Handelsherren- und Jerusalempilger-Geschlecht. Neustadt an der Aisch 1961, S. 33--36, 79, 122. — Jamnitzer, Wenzel und die Nürnberger Goldschmiedekunst 1500--1700. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. München 1985, Nr. 590. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 389.
 
 
3.3.130726