Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Med6447

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Wenzel Jamnitzer (um 1507/1508-1585) (Medaille)

Inventarnummer: Med6447
Hersteller: Valentin Maler (um 1540-1603)
Datierung: 1571
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Blei, gegossen, einseitig
Maße: Dm. 7,9 cm
Sammlung: Münzkabinett
Beschriftung:
Sammelkommentar: Kunstliebhaber und -sammler hegten den Wunsch, Bildnisse der von ihnen verehrten Meister zu besitzen. Gleichzeitig verstärkte sich seit Beginn der Renaissance das Bedürfnis der Künstler zur repräsentativen Selbstdarstellung. Besondere Verbreitung fanden ihre Bildnisse in der Druckgraphik und auf Medaillen. Das Spektrum der Künstlerbildnisse reicht vom einfachen Brustbild ohne Attribute bis hin zu vielschichtigen allegorischen Werken. Sie dienten der Sicherung des künstlerischen Ruhmes und dem Lob des Dargestellten.
Wenzel Jamnitzer (um 1507/08-1585). Lead, cast, single sided. Summary: Art lovers and collectors cherished the idea of owning portraits of the masters they revered. At the same time, since the beginning of the Renaissance, artists had felt a growing need to create self-portraits reflecting their desired social standing. These portraits were widely distributed particularly in the form of prints and medals. The spectrum of artist's portraits ranged from the simple bust portrait without attributes to complex allegorical works. Artistic fame and praise for the sitter could be perpetuated in this way.
Literatur:
Domanig, Karl: Die deutsche Medaille in kunst- und kulturhistorischer Hinsicht. Wien 1907, Nr. 275. — Habich, Georg: Die deutschen Schaumünzen des 16. Jahrhunderts. München 1932, Nr. 2442. — Bernahrt, Max: Kunst und Künstler der Nürnberger Schaumünze des 16. Jahrhunderts. In: Mitteilungen der Bayerischen Numismatischen Gesellschaft, Bd. 54, 1936, Nr. 28. — Jamnitzer, Wenzel und die Nürnberger Goldschmiedekunst 1500--1700. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. München 1985, Nr. 659. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010. S.249, 406. Abb.414.
 
 
3.3.130726