Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Pl.O.2375

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Meerweibchen (Relief aus Buchsbaumholz)

Inventarnummer: Pl.O.2375
Hersteller: Umkreis Hans Kels d. Ä. (gest. 1559)
Datierung: um 1540
Ort: wohl Augsburg
Material/Technik: Buchsbaumholz
Maße: H. 10,4 cm; B. 13,5 cm; T.(mit Rahmung) 1 cm
Marke/Inschrift: Nr. 144 — (1893)
Sammlung: Skulptur bis 1800
Beschreibung:
Kleines Holzrelief in schwarzem Rahmen. Die Darstellung ist die gleiche, wie in Dürers Kupferstich "Das Meerwunder" B. 71, doch ist der Kupferstich nicht kopiert: Ein Meerungeheuer mit menschlichem Oberkörper, Rossleib und Fischschwanz schwimmt, eine Leier in den Händen haltend, im offenen Meer. Auf seinem Rücken sitzt eine nackte weibliche Gestalt mit aufgelösten Haaren und hält sich an ihm fest. Im Hintergrund Schiffe, eine Stadt (oder Burg?) und Berge mit aufgehender Sonne. Auf der Rückseite eine alte (17. Jh. ?) Inventarnummer Nr. 144 und die Marke der Sammlung Spitzner (1893).
Beschriftung:
Sammelkommentar: Ästhetik und Rarität der Materialien sowie technisch brillante Ausführung waren wesentlich für die Aufnahme von Werken in Kunst- und Wunderkammern. Bernstein, Elfenbein und Koralle bestechen durch Farbe, Glanz und Feinheit der Oberflächen. Zur Raffinesse von Material und Technik passt - etwa im Fall des Paris-Urteils von Mauch -, die Thematisierung der menschlichen, besonders der weiblichen Schönheit. Stilistisch Eigenartiges wie die Kreuzigung Dells beschwören den Reiz des Bizarren.
Mermaid. Boxwood. Summary: The beauty and the rarity of the materials used as well as technically brilliant execution were essential criteria for including works in cabinets of art and curiosities. Amber, ivory and coral have striking colors, brilliance and fine surfaces. Befitting the excellence of material and technique is the focus on the theme of human, particularly female beauty - as witnessed here in Mauch's Judgment of Paris. Stylistically curious objects such as Dell's Crucifixion attest to the appeal of the bizarre.
Literatur:
Illustrierter Katalog der Collection Spitzer (mit Abb. des Gegenstücks). — Neuerwerbungen des Germanischen Museums 1925--1929. Hrsg. von der Direktion. Nürnberg 1929, Tafel 97, S. 103. — Götz-Mohr, Brita von: Die deutschsprachigen Länder 1500-1800 (Liebieghaus - Museum alter Plastik. Nachantike kleinplastische Bildwerke, Bd. 3). Melsungen 1989, S. 62. — Peter Flötner und die Renaissance in Deutschland. Ausstellung anlässlich des 400. Todestages Peter Flötners, veranstaltet von der Stadt Nürnberg und dem Germanischen Nationalmuseum in der Fränkischen Galerie am Marientor. Ausst.Kat. Fränkische Galerie am Marientor, Nürnberg. Bearb. von Ernst Günther Troche u.a. Nürnberg 1946, Nr. 57, S. 21. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Hrsg. von G. Ulrich Großmann. Nürnberg 2004, S. 216. — Ebert, Anja: Fischfrauen, Meermänner und andere Wunder. Drei Reliefs aus dem Umkreis des Hans Kels. In: Anzeiger 2005, S. 121--131. — Frank Matthias Kammel: Der Ritt auf den Delphin.Meersgetier mit Passagieren in Renaissance und Barock. In: Vom Ansehen der Tiere. Kulturgeschichtliche Spaziergänge im GNM, Bd. 11. Nürnberg 2009, S. 102-103. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 3. Hrsg. von G. Ulrich Großmann. Nürnberg 2010, S. 433, 434 Abb. 489. — Güthner, Reimar: Hans Kels der Jüngere. Ein Kaufbeurer Bildschnitzer und Medailleur. In: Kaufbeurer Geschichtsblätter, Bd. 18, 2010, Nr. 12, S. 424--425, (S. 409--428). — Peter Cornelius Claussen: Unter der Oberfläche. Seungeheuer. In: Monster. Fantastische Bilderwelten zwischen Grauen und Komik. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2015, (S. 105-123), S. 109, außerdem S. 458, Kat.Nr. 1.41.
 
 
3.3.130726