Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Pl.O.2500

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Erzengel Michael (Figurengruppe aus Lindenholz)

Inventarnummer: Pl.O.2500
Datierung: um 1750
Ort: Oberbayern;
Material/Technik: Lindenholz
Maße: H. 42 cm; B. 20 cm; T. 15 cm
Sammlung: Skulptur bis 1800
Beschreibung:
Rundplastische Figurengruppe. Der in eine antikisierende Rüstung gekleidete Michael steht mit ausgebreiteten Flügeln auf einer zusammengekrümmt kopfunter hinabstürzenden, nackten Gestalt, die durch Fledermausflügel, spitze Ohren, lange Krallen und eine sich um Körper und Hals windende, sich in den Schwanz beißende Schlange als Teufel gekennzeichnet ist. Luzifer versucht sich mit Hilfe des emporgereckten rechten Beins zu wehren, seine Niederlage ist jedoch besiegelt, seine rechte Hand bereits an eine Kette gefesselt. Die Kette fasst Michael mit der linken Hand, während er mit der erhobenen rechten Hand das Flammenschwert gegen den Teufel zückt. Durch die Aktionen der Hände erklärt sich die scharfe Abknickung in der linken Hüfte, deren Abwärtsbewegung durch die Kopfwendung zur linken Seite und durch den wie zielend gesenkten Blick unterstrichen wird. Michael trägt eine prunkvolle Rüstung mit federgeschmücktem, breitrandigem Helm, enganliegendem Brustpanzer mit in C-Schwüngen verlaufenden Brust- und Gürtelverzierungen, einen mit langen Zaddeln besetzten, weitschwingenden, mit Borten und Fransen gesäumten Waffenrock über engen, knielangen Beinkleidern, einen lose über die Schultern geworfenen Mantel und hohe, geschnürte Sandalen mit gezaddelten Umschlägen. Der die linke Armbeuge schützende hochovale Buckelschild trägt das Kreuzzeichen mit dem die Trinität versinnbildlichenden Dreieck. Der Schildrahmen wird von zwei asymmetrisch geführten C-Schwüngen gebildet. Ornamente und Band golden, Ärmel weiß; Beinkleider hellblau, Waffenrock blau mit Goldbesatz, Zaddeln gelb mit Goldrand, Sandalen golden; Schwert rötlich, Kette dunkelgrau; Teufel rötlichbraun, Schlange grün. Helles, weißliches Inkarnat, Haare und Augen braun, Mund hellrot; Helm, Schild, Mantel und Flügel golden über roter Grundierung; Helmbusch weinrot über weißer Untermalung, Panzer weinrot über rosa Grundierung.
Beschriftung:
Die der Apokalypse entlehnte Szene zeichnet sich durch malerischen Umriss und Beschwingtheit aus. Satans Hässlichkeit wird durch die ihn umgebende Schlange betont. Die seltene Darstellung zeigt ihn an eine von Michael gehaltene Eisenkette gefesselt.
Archangel Michael Battling with Satan. Limewood, polychromed and gilded. The scene borrowed from the Apocalypse is distinguished by its loosely modelled outline and vibrancy. Satan's hideousness is emphasized by the snake coiled around his neck. The rare depiction shows him bound by an iron chain held by Michael.
Literatur:
Schönheit des 18. Jahrhunderts. Malerei, Plastik, Porzellan, Zeichnung. Ausst.Kat. Kunsthaus Zürich. Zürich 1955, Nr. 427, S. 87. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Hrsg. von G. Ulrich Großmann. Nürnberg 2004, S. 218. — Maué, Claudia: Die Bildwerke des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum. Teil 2: Bayern, Österreich, Italien, Spanien. Mit kunsttechnologischen Untersuchungen von Katja Telp und Holzartenbestimmungen von Gudrun Weiner. Bestandskatalog (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums). Mainz 2005, Nr. 150, S. 120--121. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 133, Abb. 103, 477.
 
 
3.3.130726