Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: T8185,0

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Paar Stiefelstulpen (Accessoires (Herren))

Inventarnummer: T8185,0
Datierung: 1. Hälfte 17. Jh.
Material/Technik: Leinen, weiß, Applikationen, Weißstickerei
Maße: L. 29,5 und 30,5 cm
Sammlung: Textilien und Schmuck
Beschreibung:
Paar Zierstulpen aus weißem Leinen, der Form des Beines entsprechend nach unten konisch zulaufend. Einseitiger Dekor aus schmalen, im Knötchenstich Weiß in Weiß bestickten Gewebestreifen, die ein vertikales Fischgrätmuster bildend auf den Grundstoff appliziert sind. Am oberen Rand gebogt, unten zwei schmale weiße Leinenbänder, mit denen die Stulpen am Bein befestigt wurden.
Beschriftung:
Paar Stiefelstulpen (T 8185,1 und T 8185,2). Bestickte oder mit Spitzen versehene Stulpen schmückten die Beine und Stiefel der Männer. Mit der engeren Seite nach unten band man sie um die Waden. Zog man die Stiefel darüber, stand entweder der Zierrand nach oben oder die Stulpen wurden über den Schaft nach unten geschlagen.
Pair of boothose (T 8185,1 und T 8185,2). Knitted or lace-trimmed boothose decorated men’s legs and boots. The narrower side pointed down and was tied around the calf. When boots were put on, the upper decorative part of the boothose was left up or turned down over the shaft of the boot.
Literatur:
In Mode. Kleider und Bilder aus Renaissance und Frühbarock. Hrsg. von Jutta Zander-Seidel. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2015, S. 112-113, 280 (technologische Angaben), Kat.-Nr. 55. — Janet Arnold, Jenny Tiramani, Santina M. Levey (Hrsg.): Patterns of Fashion. The cut and construction of linen shirts, smocks, neckwear, headwear and accessories for men and women c. 1540 – 1660. London 2008, Bd. 4, S. 52, 107.
 
 
3.3.130726