Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: W1341

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Halber Harnisch

Inventarnummer: W1341
Datierung: 1500-1510
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Nieten, Rosetten, Schnallen: Messing
Maße: L. 64 cm; B. 34 cm
Marke/Inschrift: 1522
Sammlung: Waffen und Jagdkultur
Wiss. Instrumente und Medizingeschichte
Beschreibung:
Halber Harnisch mit glattem, rundem Helm mit aufschlächtigem Visier. Die Glocke ist mit bündelförmig angeordneten, vom Nacken zum Stirnansatz laufenden Riffelungen versehen. Alle Nieten, Rosetten und Schnallen sind aus Messing. Der Kragen ist zweimal geschoben und mit Zapfenspangen für die Achseln versehen. Die glatte, kugelige Brust ist an der Taille stark eingezogen und in den Achslen einmal geschoben. Ein beweglicher Gürtelreifen trägt vier Bauchreifen und darunter jeweils fünffach geschobene Beintaschen. Auf der rechten Brustseite sitzt ein hochklappbarer Turnierhaken. Brust und Rücken tragen die Nürnberger Beschaumarke, Achseln und Helm das Zeichen des Plattners (Stechhelm) blank eingeschlagen. Auf der Brust ist das Wappen des fränkischen Adelsgeschlechts der Steinau von Steinruck, darunter in rechteckiger Umrahmung die nachträglich eingeätzte Jahreszahl 1522.
Literatur:
Zeitschrift für Historische Waffen- und Kostümkunde. NF, Bd. 3, 1929, S. 148. — Closs, G. Adolf: Der Harnisch der Übergangszeit von der Gotik zur Renaissance (1495-1520). In: Zeitschrift für Historische Waffen- und Kostümkunde, N.F., Bd. 3, Jg. 1930, S.145-151 — Lebendiges Metall. Ausstellung Kongresshalle Berlin, 17.10.-6.11.1960. Kat.Nr. 24.
 
 
3.3.130726