Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Z1767

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Willkomm-Pokal einer unbekannten Zunft

Inventarnummer: Z1767
Datierung: dat. 1646
Material/Technik: Zinn, gegossen, gelötet, graviert, gepunzt; Messing
Maße: H: 53,2 cm; Durchmesser Fuß: 18 cm; Durchmesser Rand: 16,5 cm
Marke/Inschrift: ligierte Initialen — Aufrecht schreitender Löwe nach links
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
Schank- und Trinkgefäß auf Wölbfuß mit Standring, der in einen zylindrischen Schaft mit umlaufender Wulst auf halber Höhe übergeht. Die Wandung der Cuppa ist in drei Zonen gegliedert. Unten ist sie becherförmig-konisch geweitet, mittig erscheint sie röhrenförmig-zylindrisch und oben gedrückt-schalenförmig. Auf den unteren Grat sind 20 und auf den oberen Grat 16 horizontal gereihte Löwenköpfe appliziert. Der Wölbdeckel trägt als Bekrönung einen sitzenden Löwen mit heraus gestreckter messingener Zunge. Der Löwe sitzt auf einem kleinen Podest, in das drei Marken geschlagen sind. Die beiden äußeren sind stammen von einem Punzen und als Meisterszeichen anzusprechen. Die mittige ist wahrscheinlich das Stadtzeichen. In den zylindrischen Teil der Wandung der Cuppa ist das von Volutenlinien konturierte Inschriftenfeld "DIETERICH BENKENDORP SENIOR / HINRICH BENKENDORP SENIOR / HARMEN STVBRE / DANIEL STANGE / DIETERICH BENKENDORP IVNIOR / IERONIMVS WITSTRICH / HINRICH MEYER / CHRISTOFFEL HEGER / IOHAN EGGERS / KASTEN SELKE / IOHAN WISTRICH / PAVL KOPPER / DISSE SEMPLICHE AMBTSBRODER HABEN DISES SILBER GESMIDE NACH DER GROSSEN FEVERS BRVNST WIEDER MACHEN LASSEN IM IAHR 1646" graviert.
Literatur:
Thomas Schindler: Willkommpokal einer unbekannten Zunft. In: Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500-1800. Hrsg. von Thomas Schindler, Anke Keller, Ralf Schürer. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2013, S. 181f., Kat.Nr. 3.25.
 
 
3.3.130726