Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Z1796

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Krug als Kanne einer unbekannten Hutmacherzunft

Inventarnummer: Z1796
Hersteller: Unbekannter Meister
Datierung: Datiert 1708
Ort: Mitteldeutsch (?); Unbekannt
Material/Technik: Zinn, gegossen, gelötet, graviert
Maße: H: 27 cm; Durchmesser Fuß: 15 cm; Durchmesser Rand: 12,7 cm
Marke/Inschrift: -GUTE.PROBE.-, darunter Krone und -1704-, darunter Rose zwischen Palmzweigen
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
Zylindrisches Schank- und Trinkgefäß mit breit auskragendem Wölbfuß, randständigem, ohrenförmigem Stabhenkel sowie flachem Klappdeckel mit Kugel als Daumenrast. Im Deckelinneren ein Meister- oder Probezeichen in Form einer Rosette unter einer Krone, dem Schriftband -GUTE PROBE und der Datierung -1704-. Auf die Wandung ist die Inschrift -JOHANN ANDREAS STEIN: OBER AELSTER / JOHANN CHRISTIAN SCHUBERT NEBEN AELTESTER / JOHANN CHRISTIAN SCHILDE / JOHANN SAMUEL STEIN / ANDREAS FRIEDRICH KNOF / SAMUEL GOTTHILF BECKER / JOHANN HEINRICH STAUB / HEINRICH RASCH / TRAUGOTT RASCH / FRIEDRICH RASCH- graviert. Auf dem Deckel als Gravur ein hoher Hut (Zylinder?) und die Datierung -1708- im Blattkranz.
Literatur:
Sabine Tiedtke: Humpen der Hutmacher. In: Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500-1800. Hrsg. von Thomas Schindler, Anke Keller, Ralf Schürer. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2013, S. 213f., Kat.Nr. 3.62.
 
 
3.3.130726