Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Z2533

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Pokal der Nürnberger Lebküchner-Gesellen (Deckelpokal aus teilvergoldetem Silber)

Inventarnummer: Z2533
Hersteller: Hans Christoph Hauch (Meister 1657-1685)
Datierung: 1657/1660
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Silber, teilvergoldet, gegossen, getrieben, graviert, ziseliert, punziert.
Maße: H. 40,7 cm; Dm. 8,8 cm (Fuß); Dm. 13 cm (Cuppa mit Schildchen)
Marke/Inschrift: Meistermarke: HCH im Rechteck
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
"Fuß, Cuppa und Deckel des hohen, schlanken Pokals sind mit hochgetriebenen, konzentrischen, kugeligen Buckeln versehen, die mit Laubwerkpalmetten, Herzen und anderen Ornamenten verziert sind. Eine geflügelte, nur mit einem Tuch bekleidete Gestalt, die in der erhobenen Rechten einen Kranz und in der Linken einen Palmzweig hält, trägt auf dem Kopf den gegossenen Schaft mit drei kleinen, geschwungenen Henkeln und einer gekräuselten Silberplatte. Um die eingezogene Mitte der Cuppa, unter dem Lippenrand sowie der Einschnürung des Deckels liegt jeweils ein kronenförmig gezackter Fries mit angenieteten Ösen, die zum Aufhängen der Dedikationsschildchen dienen. Die beiden an der Cuppa angebrachten Silberstreifen tragen folgende Inschriften: 'Zum Gedächtnis hab ich Peter Beck der Hochlöblichenn Brüderschafft die zwey Krönlein machen lassen. Den 3. Januarij Anno 1662.' und 'Peter Beck Der Hochlöblichen Brüder [Lücke] auf den Dritten Januarij deß 1662 Jahrs.' Zu dem Pokal gehören zwölf silberne, z. T. vergoldete Dedikationsschildchen, die als Geschenke der Gesellen an die Ösen gehängt wurden." (Aus: Schätze deutscher Goldschmiedekunst Ausst. Kat. 1992, S. 276). Auf dem Pokal ist das Meisterzeichen von Hans Christoph Hauch eingeschlagen. Das Beschauzeichen ist unzugänglich. Die zum Pokal gehörenden Schildchen sind unter Z2154a-l inventarisiert.
Literatur:
Anke Keller: Die Trinkrequisiten der Nürnberger Lebküchner im Germanischen Nationalmuseum. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2014. Nürnberg 2015, S. 157-168. — Birgit Schübel: Drei Pokale der Nürnberger Lebküchner. In: ZÜNFTIG! Geheimnisvolles Handwerk 1500-1800. Katalog zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg 21.3.-7.7.2013, hrsg. von Thomas Schindler, Anke Keller und Ralf Schürer. Nürnberg 2013, S. 182f., Kat. 3.26. — Nürnberger Goldschmiedekunst 1541-1868. Bd. 1 Meister - Werke- Marken, Nürnberg 2007, Nr. 325.01, S. 159. — Schätze Deutscher Goldschmiedekunst von 1500 bis 1920 aus dem Germanischen Nationalmuseum. Katalog zur Ausstellung in Ingolstadt, Hanau, Lüneburg und Nürnberg 1992. Berlin 1992, Nr. 178, S. 276-277. — Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1992, S. 291-292 (Claudia Siegel-Weiß, Erwerbsbericht). — Historische Ausstellung der Stadt Nürnberg auf der Jubiläums-Landesausstellung Nürnberg. Nürnberg 1906, Nr. 424.
 
 
3.3.130726