Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Z2642_11

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Querrolle eines Buchbinders so gen. Laubrolle

Inventarnummer: Z2642_11
Datierung: Typ 17. / 18. Jh.
Material/Technik: Eisen, geschmiedet, geschnitten, genietet; Messing, geschmiedet, gekerbt, geschnitten
Maße: L. 21,6 cm, B. 2,8 cm, L. Schaft 20,7 cm, B. Schaft 0,7 cm, Dm. Rolle 2,8 cm, B. Rolle 0,6 cm
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
Länglich-konischer Vierkantstift aus Stahl, der am hinteren Ende als Dorn ausläuft. Das vorderseitige Kopfteil ist als Aufhängung des messingnen Stempelrads gearbeitet. Die Achse auf der das Rad läuft, wird von Nieten gehalten. Die umlaufende Stempelfläche zeigt Blumen- und Blattwerkornamentik.
Literatur:
Rabenau 1995, S. 347-378. - Funke 1992, S. 336-337. - Lexikon der grafischen Technik 1986, S. 135. - Moessner 1981, S. 17 und S. 123. - Schunke 1959. - Helwig 1953, S. 15, S. 33 und S. 36. - Schunke 1937. - Adam 1930, S. 21-33. - Habeler 1928. - Archiv für Buchbinderei 1917, S. 66-73. - Herget 1874, S. 416. - Schmidt 1840, S. 207. - Oeconomische Encyklopaedie 1787 (III), S. 368. - Weigel 1698, S. 258.
 
 
3.3.130726