Titel
Kruzifix mit Ohnmacht Mariens und Dreifaltigkeits-Darstellung
Allgemeine Bezeichnung
Kruzifix mit Figurengruppe aus Birnbaumholz
Inventarnummer
Pl.O.2729
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Ober-Österreich;
Herstellungsdatum
2. Drittel 18. Jh.
Hersteller
Johann Franz Schwanthaler (zugeschrieben)
Johann Franz Schwanthaler (1683-1762); geboren 1683 in Ried im Innkreis, gestorben 1762 ebenda (Bildschnitzer; jüngster Sohn Thomas Schwanthalers (1634-1707), gilt als bedeutendster Vertreter der 3. Generation der Innviertler Bildhauerfamilie, leitet ab 1710 die Werkstatt in Ried im Innkreis; Trennung eigenhändiger Arbeiten von denjenigen seiner vier Söhne bleibt bei Beurteilung seines umfangreichen Oeuvres problematisch; unter Leitung von Johann Franz entstanden in seiner Werkstatt Prototypen von Passionsgruppen und -reliefs, später in zahlreichen Abgewandlungen)
Maße
gesamt: H. 31 cm, B. 16 cm, T. 10 cm; Kreuz: H. 27,3 cm, B. 11,8 cm - Sockel: H. 4,1 cm, B. 16 cm, T. 10,6 cm
Material und Technik
Birnbaumholz - bis auf rote Farbspuren an Lippen aller Figuren und an Christi Wundmalen ungefaßt, Sockelrückseite Reste von Vergoldung; Rückseite flach; Kreuz lose auf Holzdübel im Sockel aufgesteckt; Rückseite mit zwei Schiebedeckeln für Reliquien
Beschreibung
In einen rückwärtig glatt abschließenden Felssockel mit vielpassig geschweiftem Umriß ist das Kreuz Christi eingelassen. Am Fuß des Kreuzes steht auf einem kleinen rechteckigen Rasensockel die Gruppe der ohnmächtig in die Knie sinkenden Maria und des sie von hinten stützenden Johannes. Die Kopfwendung des Johannes nach oben schafft die Verbindung zu Christus, der mit vier Nägeln ans Kreuz geheftet ist. Hinterfangen von einer Wolke, erscheint über Christus im Schnittpunkt der Kreuzesbalken die Büste Gottvaters mit dreieckigem Strahlennimbus, Szepter und Weltkugel. Vor der Weltkugel, die ausgebreiteten Flügel an die Krümmung schmiegend, schwebt die Taube des Heiligen Geistes.
Literatur
Claudia Maué: Die Bildwerke des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum, Tl. 2, Bayern, Österreich, Italien, Spanien. Mainz am Rhein 2005, S. 190-192 m. Abb. Kat. Nr. 181
MAUÉ (2005): 82. Jahresbericht des GNM, S. 4 (erwähnt); Diemer (1980) S. 111-112, Abb. 11; Ausstellungskatalog Passion Christi (1989) Kat.Nr. 38, Abb. 29; Achleitner (1991) S. 119, Kat.Nr. A.1.4-5
Zsófia Vargyas: Neuerwerbung der Sammlung Alter Skulpturen: Die ohnmächtige Maria, eine Skulptur aus dem Schwanthalerkreis, aus dem 18. Jahrhundert. In: Bulletin du Musée Hongrois des Beaux-Arts 123. (2018), S. 203 - 212, hier: S. 207f., Abb. 2