Titel
Heiliger Märtyrer
Allgemeine Bezeichnung
Figur aus Lindenholz
Inventarnummer
Pl.O.2844
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Ober-Österreich;
Herstellungsdatum
um 1770/80
Hersteller
Johann Peter D. Ä. Schwanthaler oder Franz Mathias Schwanthaler
Franz Mathias Schwanthaler (1714-1782); geboren 1714 in Ried im Innkreis; ältester Bruder des Johann Peter d. Ä., ab 1740 im benachbarten Aurolzmünster tätig; gestorben 1782 in Ried (Bildschnitzer; Vertreter der vierten Genration der Innviertler Bildhauerfamilie; einzige gesicherte Arbeiten 1777/1778 für die Pfarrkirche in Aspach/ Oberösterreich)
Johann Peter D. Ä. Schwanthaler (1720-1795); geboren 1720 in Ried im Innkreis; ab 1759 Leiter der Werkstatt in Ried im Innkreis, vorher Zusammenarbeit mit Vater Johann Franz Schwanthaler (1683-1762); gestorben 1795 in Ried (Bildschnitzer; Hauptmeister der vierten Generation der Innviertler Bildhauerfamilie; erste gesicherte selbstständige Arbeiten 1761/62 für Hohenzell)
Maße
H. 86 cm
Material und Technik
Lindenholz (Tilia sp., Probe aus Standfläche) - vollrund geschnitzt, Rückseite abgeflacht, summarisch; rechte Fußspitze, Stück des Mantelsaumes und der Plinthe, kleines Stück des Mantelbausches über rechter Hüfte angestückt; alte, teilweise übergangene Fassung: Inkarnat bräunlich, Augen braun, weiße Glanzlichter, Haare braun; Lorbeerkranz, Palme und Überschlag der von den Sandalen ausgehenden Schnürung dunkelgrün, Gewand hellblau, Mantel hellrot; Brustpanzer, Gewandsäume und Sandalenbänder golden
Beschreibung
Auf einem runden Erdsockel stehend, setzt der Heilige das rechte Bein locker zur Seite. Die linke, abwärts gestreckte Hand hält die Märtyrerpalme, das Attribut der rechten, in Brusthöhe erhobenen Hand ist verloren. Der bärtige, mit Lorbeer bekränzte Kopf ist nach rechts gewendet, der Blick nach oben gerichtet. Panzer, Mantel und geschnürte Sandalen kennzeichnen den Heiligen als römischen Soldaten, der in üppigen Falten um den linken Oberarm, die rechte Hüfte und vor das rechte Bein schwingende Mantel als Feldherrn.
Literatur
Claudia Maué: Die Bildwerke des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum, Tl. 2, Bayern, Österreich, Italien, Spanien. Mainz am Rhein 2005, S. 193-195 m. Abb. Kat. Nr. 183
MAUÉ (2005): 01. Jahresbericht das GNM (1946) S. 30-31, Abb. 5; Diemer (1980) S. 108-109, Abb. 5 und 6