Titel
Bildrelief der Vierten Station des Nürnberger Kreuzwegs: Christus begegnet Veronika mit dem Schweißtuch
Allgemeine Bezeichnung
Relief
Inventarnummer
Pl.O.2927
Proviso
Leihgabe. Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Nürnberg
Herstellungsdatum
um 1487/90
Hersteller
Adam Kraft (m 1455/60-1509)
Maße
H. 130 cm, B. 167 cm, T. ca. 30 cm
Material und Technik
Nürnberger Burgsandstein, ursprünglich teilgefasst
Vitrinentext
Angeblich zeichnete sich das Antlitz Christi durch Blut und Schweiß auf einem Leintuch ab. Das nach Rom gelangte textil galt im Mittelalter als eine der bedeutendsten Reliquien der Christenheit. Trotz starker Fragmentierung vertreten die markigen Gestalten die zupackende Erzählkraft des Bildhauers eindrucksvoll.

Veronica Offers her Veil to Christ. Legend tells that Christ’s face was imprinted in blood and sweat on a linen cloth. The cloth that reached Rome was regarded, during the Middle Ages, as one of the most precious relics of Chritianity. Despite heavy damage, the forceful figures effectively document the sculptor’s gripping narrative power.

Beschreibung
Das vierte, am stärksten zerstörte Stationsrelief führt an das Portal eines Hauses, aus dem Veronika gefolgt von einer Magd mit geflochtenem Haupthaar, heraus- und Christus entgegentritt. „Hier hat Cristus sein heiligs angesicht der heiligen Fraw Veronica auf iren Slayr gedruckt vor irem Haus Vc [500] Sryt von Pilatus Haws“. Christus wendet sich der Frau mit seinem geschulterten Kreuz zu. Mit beiden Händen präsentiert sie das Tuch, das er ihr soeben zurückreichte und das bereit das Antlitz des Erlösers trägt, die Vera Ikon. Kraft setzte der wesentlichen Bewegungsrichtung im Relief Veronika als Moment des Einhalts entgegen. Die Figur des Kreuzträgers besetzt die Mitte des Bildfelds und scheidet so in eine Hälfte der Ruhe, in der sich die Blicke Jesu und der Frau mit dem Tuch begegnen. Hinter seinem Rücken dagegen drängten sich die Söldner in ungeordneter Weise.
Literatur
Joachim von Sandrart: Teutsche Academie der Edlen Bau-, Bild- und Mahlerey-Künste. Nürnberg 1675, S. 221. – Johann Christian Wagenseil. De civitate Noribergensi commentatio. Nürnberg 1697, S. 142. – Johann Georg Doppelmayr: Historische Nachricht von den Nürnbergischen Mathematicis und Künstlern. Nürnberg 1730, S. 178. – Johann Martin Trechsel: Verneuertes Gedächtnis des Nürnbergischen Johannis-Kirch-Hofs: Samt einer Beschreibung der Kirche und Capelle daselbst. Frankfurt, Leipzig 1735, S. 1–7. – Joannis ab Indagine: Beschreibung der Stadt Nürnberg. Nürnberg 1750, S. 594. – Georg Andreas Will: Der Nürnbergischen Münzbelustigung Vierter Teil. Nürnberg 1767, S. 189. – Christoph Gottlieb von Murr: Journal zur Kunstgeschichte, T. 2. Nürnberg 1776, S. 50. – Christoph Gottlieb von Murr: Beschreibung der vornehmsten Merkwürdigkeiten in das H. R. Reichs freyen Stadt Nürnberg und auf der hohen Schule zu Altdorf. Nürnberg 1778, S. 338–344, 2. Aufl. 1801, S. 160–162. – Jonas Ludwig von Hess: Durchflüge durch Deutschland, die Niederlande und Frankreich. Hamburg 1797, S. 17. – Johann Neudörfer: Kurze Verzeichniß der Werkleute und Künstler, so in wenigen Jahren in dieser Stadt Nürnberg gewohnt. In: Beiträge zur Kunst- und Literaturgeschichte. Hrsg. von Joachim Heinrich Jäck, Joseph Heller. Nürnberg 1822, Anhang S. 19–30, hier S. 26–28. – Die Nürnbergischen Künstler, geschildert nach ihrem Leben und ihren Werken. Hrsg. von dem Vereine nürnbergischer Künstler und Kunstfreunde, H. 1: Adam Kraft. Bildhauer. Nürnberg 1822, Abb. 17–25. – Joseph Heller: Handbuch für Reisende in dem ehemaligen fränkischen Kreise. Heidelberg 1824, S. 238. – Johann Neudörfers Nachrichten von den vornehmsten Künstlern und Werkleuten, so innerhalb hundert Jahren in Nürnberg gelebt haben, 1546, nebst Fortsetzung von Andreas Gulden 1660. Hrsg. von Friedrich Campe. Nürnberg 1828, S. 6–9, hier S. 7–8. – Karl Friedrich Michahelles: Merkwürdigkeiten des St. Johannis-Kirchhofes bei Nürnberg als Wegweiser bei dem Besuche desselben. Nürnberg 1830, S. 16–26. – Carl Mainberger: Eine Woche in Nürnberg. Kurzgefasste Beschreibung der Stadt Nürnberg und ihrer Umgebung. Nürnberg 1837, S. 95. – Franz Kugler: Handbuch der Kunstgeschichte. Stuttgart 1842, S. 767–768. – Moritz Maximilian Mayer: Beschreibung der Werke des Steinmetzen Adam Kraft. Illustriert mit Radierungen von georg Christoph Wilder. In: Der Nürnberger Geschichts-, Kunst- und Altertumsfreund 1, 1842, S. 4–6. – Gustav Friedrich Waagen: Kunstwerke und Künstler in Deutschland, T.1: Erzgebirge und Franken. Leipzig 1843, S. 280. – Ralf von Rettberg: Nürnberger Briefe. Hannover 1846, S. 10, 94, 98. – Friedrich Wagner: Nürnberger Bildhauer. Werke des Mittelalters, Bd. 2: Christusbilder. Paris, Nürnberg, London 1847, S. 9–10. – Carl Heller, Theodor Rothbart: Die auf dem Wege nach dem Johanniskirchhof zu Nürnberg aufgestellten sieben Stationen. Nürnberg 1850. – Friedrich Mayer: Nürnberg und seine Merkwürdigkeiten. Nürnberg 1852, S. 119. – Ernst Förster: Geschichte der deutschen Kunst, T. 2. Leipzig 1853, S. 23. – Franz Trautmann: Die Abenteuer Herzog Christophs von Bayern, genannt der Kämpfer. Ein Volksbuch, Bd. 2. Frankfurt/Main 1853, S. 406–410. – Franz Kugler: Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte. Stuttgart 1854, T. 2, S. 484. – Ralf von Rettberg: Nürnberg's Kunstleben in seinen Denkmalen dargestellt. Ein Führer für Einheimische und Fremde. Stuttgart 1854, S. 83–85. – Georg Thomas Rudhart: Taschenbuch für die vaterländische Geschichte. München 1854, S. 7. – Hermann Alexander Müller: Die Museen und Kunstwerke Deutschlands, T. 2: Süddeutschland. Leipzig 1858, S. 229. – Joseph Baader: Beiträge zur Kunstgeschichte Nürnbergs, Bd.1. Nördlingen 1860, S. 53. – Friedrich Biehl: Beiträge zur kirchlichen Kunst. Wien 1861, S. 51–52. – Friedrich Wilhelm Ghillany: Nürnberg historisch und topographisch nach den ältesten Quellen und Urkunden. München 1863, S. 153-154. – Joachim Sighart: Geschichte der bildenden Künste im Königreich Bayern. München 1863, S. 524. – J. E.: Die Stationen des Kreuzwegs. In: Kirchenschmuck. Ein Archiv für kirchliche Kunstschöpfungen und christliche Alterthumskunde 8, 1864, S. 47–49. – Franz Trautmann: Kunst und Kunstgewerbe vom frühsten Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Nördlingen 1869, S. 80. – Friedrich Wilhelm Wanderer: Adam Krafft und seine Schule 1490–1507: eine Sammlung vorhandener Steinbildwerke in Nürnberg und Umgebung. Nürnberg 1869. S. 3, Abb. 1–13. – Georg Wolfgang Karl Lochner, Johann Georg Wolff: Vollständige Sammlung aller Baudenkmale, Monumente und anderer Merkwürdigkeiten Nürnbergs. Nürnberg 1875, S. 138, Taf. 120, 128. – Georg Wolfgang Karl Lochner (Hrsg.): Des Johann Neudörfer Schreib- und Rechenmeisters zu Nürnberg Nachrichten von Künstlern und Werkleuten daselbst aus dem Jahre 1547 / nebst d. Fortsetzung des Andreas Gulden. Quellenschriften für Kunstgeschichte und Kunsttechnik des Mittelalters und der Renaissance, Bd. 10.13. Wien 1875, S. 10–19. – Rudolf Bergau: Adam Kraft. In: Robert Dohme (Hrsg.): Kunst und Künstler des Mittelalters und der Neuzeit, Abt. 1, Bd. 2. Leipzig 1878, S. 22–40, hier S. 33–35. – Rudolf Bergau: Nürnbergs Künstler des 16. und 17. Jahrhunderts. In: Wartburg. Organ des Münchner Altertumsvereins 7, 1880, S. 38–41, 95–100. – Heinrich Otte: Handbuch der kirchlichen Kunst-Archäologie. 5. Aufl. Leipzig 1883, Bd. 1, S. 381, 534; Bd. 2, Leipzig 1885, S. 651. – Wilhelm von Bode: Geschichte der deutschen Plastik. Berlin 1885, S. 131–141. – Hans Kellner: Dem Andenken des Altmeisters Adam Kraft gewidmet. Nürnberg 1889, S. 7. – Hans Bösch: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Originalskulpturen. Nürnberg 1890, S. 31, Nr. 197. – Wilhelm Lübke: Geschichte der deutschen Kunst von den frühsten Zeiten bis zur Gegenwart . Stuttgart 1890, S. 495. – Wilhelm Lübke: Grundriss der Kunstgeschichte. Stuttgart 1892, Bd. 2, S. 621–623. – J. Merz: Adam Krafts Stationen zu Nürnberg. In: Christliches Kunstblatt 36, 1894, S. 118–122. – Heinrich Detzel: Die bildlichen Darstellungen Gottes, der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria, der guten und bösen Geister und der göttlichen Geheimnisse. Anhang: Die Weltschöpfung. Die Sibyllen. Die apokalyptischen Gestalten. Judas Iskariot. Christliche Ikonographie: ein Handbuch zum Verständniß der christlichen Kunst, Bd. 1. Freiburg i. Br. 1894. S. 389–392. – Paul Johannes Rée: Adam Kraft. In: Bayerische Gewerbezeitung, Jg. 8, Nr. 17, 1895, S. 385–390, hier S. 388. – Berthold Daun: Adam Krafft und die Künstler seiner Zeit: Ein Beitrag zur Kunstgeschichte Nürnbergs. Berlin 1897, S. 63–72, Abb. 1–4. – Johannes Janssen: Die allgemeinen Zustände des deutschen Volkes beim Ausgang des Mittelalters. Freiburg/Br. 1897, S. 201–202. – Berthold Daun: Noch etwas über Adam Kraft. In: Repertorium für Kunstwissenschaft 20, 1897, S. 371. – Franz Xaver Kraus: Geschichte der christlichen Kunst, Bd. 2, 1. Freiburg/Br. 1897, S. 371. – Adolph Philippi: Die Kunst des 15. und 16. Jahrhunderts in Deutschland und den Niederlanden. Leipzig 1898, S. 173. – Hans Stegmann: Nürnbergs geschichtliche und kunstgeschichtliche Entwicklung und seine Kunstdenkmale. In: Festschrift zur 40. Hauptversammlung des Vereins deutscher Ingenieure. Nürnberg 1899, S. 1–97, hier S. 50–52. – Philipp M. Halm: Die Kreuzwegstationen zu Bamberg und Adam Kraft. In: Zeitschrift für bildende Kunst NF 10, 1898/1899, S. 56–65. – Hedwig Michaelson: Adam Krafft`s sieben Stationen. In: Repertorium für Kunstwissenschaft 22, 1899, S. 395–396. – Hermann Knackfuß, Max Georg Zimmermann: Allgemeine Kunstgeschichte, Bd. 2: Zeitalter der Renaissance. Leipzig, Bielefeld 1900, S. 438. – Berthold Daun: Wann sind Adam Krafts Stationen entstanden? In: Repertorium für Kunstwissenschaft, 23, 1900, S. 219–221. – Christian Geyer: Zur Geschichte der Adam Krafftschen Stationen. In: Repertorium für Kunstwissenschaft 28, 1905, S. 351–364, S. 495–511. – Ernst Mummenhoff: Erneuerung der Adam Kraftschen Leidensstationen im Jahr 1662. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, 15, 1905, S. 205–206. – Karl Woermann: Geschichte der Kunst aller Zeiten und Völker, Bd. 2. Leipzig 1905, S. 507. – Berthold Daun: Peter Vischer und Adam Krafft. Künstler-Monographien Velhagen & Klasing, Bd. 75. Bielefeld u.a. 1905, S. 85–95. – Hermann Schweitzer: Geschichte der deutschen Kunst. Ravensburg 1905, S. 225. – Paul Johannes Rée: Nürnberg. Berühmte Kunststätten 5. Leipzig 1907, S. 84, 90. – Karl Alois Kneller: Geschichte der Kreuzwegandacht von den Anfängen bis zur völligen Ausbildung. Freiburg i. Br. 1908, S. 61–64. – Max Sauerlandt: Deutsche Plastik des Mittelalters. Düsseldorf 1909, Taf. 88, 89. – Albert Kuhn: Allgemeine Kunst-Geschichte mit aesthetischer Vorschule als Einleitung zur Geschichte und zum Studium der bildenden Künste: die Werke der bildenden Künste vom Standpunkte der Geschichte, Technik, Aesthetik, Bd. 2, 2. Einsiedeln u.a. 1909, S. 625. – Stephan Beissel SJ: Geschichte der Verehrung Marias während des Mittelalters. Freiburg/Br. 1909, S. 404. – Walter Josephi: Die Werke plastischer Kunst. Kataloge des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1910, S. 28–34, Kat. Nr. 53–58. – Alex Koenig: Die noch erhaltenen Kreuzwege der sieben Fußfälle Jesu in Deutschland und Luxemburg. In: Ons hémecht. Organ des Vereins für Luxemburger Geschichte, Literatur und Kunst 18, 1912, S. 349–360, hier S. 349. – Robert Eigenberger: Einige Beiträge zur Kenntnis der in Nürnberg erhaltenen Werke Adam Krafts. In: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst 9, 1915, S. 253–280, hier S. 266–267, 280. – Berthold Daun: Ein Beitrag zur Kraft- und Stoß-Forschung. Die Imhoffsche Wappenfigur. Die Auferweckung des Lazarus. Die Madonna an der Tetzel-Kapelle. In: Repertorium für Kunstwissenschaft 39, 1916, S. 136–152, hier S. 138. – Dorothea Stern: Der Nürnberger Bildhauer Adam Kraft: Stilentwicklung und Chronologie seiner Werke. Studien zur deutschen Kunstgeschichte 191. Straßburg 1916, S. 113–147. – Georg Dehio: Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 2. Berlin, Leipzig 1921, S. 248–249. – Justus Bier: Nürnbergisch-fränkische Bildnerkunst. Bonn 1922, S. 75–77. – Heinrich Höhn: Nürnberger gotische Plastik. Nürnberg 1922, S. XII, 119. – Hubert Wilm: Mittelalterliche Plastik im Germanischen Nationalmuseum. München 1922, S. 40, Taf. 70, 71. – Hans Huth: Künstler und Werkstatt er Spätgotik. Augsburg 1923, S. 56, 106. – Friedrich Haack: Adam Kraft und die Dehiosche Kunstgeschichte. Beiträge zur fränkischen Kunstgeschichte 9. Nürnberg 1924, S. 14–15. – Konrad Wirth: Die Adam Kraftschen Leidensstationen. In: Kirchliches Monatsblatt der ev.-luth. Gemeinde St. Johannis Nürnberg 4, 1925, S. 1–3. – Notker Eckmann: Kleine Geschichte des Kreuzweges: die Motive und ihre künstlerische Darstellung. Welt des Glaubens in der Kunst, Bd. 6. Regensburg 1926, S. 27, Abb. 2. – Gustav Glück: Die Kunst der Renaissance in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich. Propyläen Kunstgeschichte 10. Berlin 1928, S. 68–69. – Friedrich August Nagel: Die Holzschuherkapelle auf dem St. Johannisfriedhof. In: Kirchliche Monatshefte der ev.-luth. Gemeinde St. Johannis Nürnberg 11, 1927, S. 1–3. – Fritz Knapp: Mainfranken. Bamberg, Würzburg, Aschaffenburg. Eine fränkische Kunstgeschichte. Würzburg 1928, S. 269. – Karl Künstle: Prinzipienlehre, Hilfsmotive, Offenbarungstatsachen. Ikonographie der christlichen Kunst, Bd. 1. Freiburg 1928, S. 445. – Wilhelm Pinder: Die Deutsche Plastik vom ausgehenden Mittelalter bis zum Ende der Renaissance. Handbuch der Kunstwissenschaft, Bd. 4, 2. Berlin 1929, S. 431. – Justus Bier: Tilmann Riemenschneider, Bd. 2: Die reifen Werke. Würzburg 1930, S. 95. – Michael Hartig: Der Kreuzweg als Kircheneinrichtungsstück einst, jetzt und in der Zukunft. In: Die Christliche Kunst. Monatsschrift für alle Gebiete der christlichen Kunst und Kunstwissenschaft sowie für das gesamte Kunstleben 32, 1935/36, S. 161–183, hier S. 164. – Ernst Murbach: Form und Material in der spätgotischen Plastik. Basler Studien zur Kunstgeschichte, Bd. 1. Basel 1943, S. 120–121. – Herbert von Hintzenstern: Der Kreuzaltar in Gräfentonna: ein unbekanntes Meisterwerk. Ein Bildbuch. Kostbarkeiten aus Thüringer Kirchen. Berlin 1957, S. 9–10, 14, Abb. 9b. – Ernst Kramer: Kreuzweg und Kalvarienberg. Historische und baugeschichtliche Untersuchung. Straßburg 1957, S. 124–125. – Heinz Stafski: Zwei gerettete Steinbildwerke von Adam Kraft. In: Germanisches National-Museum. Dreiundneunzigster Jahresbericht. Nürnberg 1948, S. 3–7, hier S. 4, 6, 7. – Aus den Restauratorenwerkstätten. In: Germanisches National-Museum. Vierundneunzigster Jahresbericht. Nürnberg 1949, S. 93–94, S. 93, Abb. S. 94. – Wilhelm Schwemmer: Adam Kraft. Nürnberg 1958, S. 34–37. – Johann Kronberger: Die Adam Kraftschen Leidensstationen. In: Mitteilungsblatt des Vorstadtvereins St. Johannis 25, 1959, S. 1–8. – Herbert Schindler: Große bayerische Kunstgeschichte, Bd. 1: Frühzeit und Mittelalter. München 1963, S. 370. – Theodor Müller: Sculpture in the Netherlands, Germany, France and Spain. Harmondsworth 1966, S. 184. – Wolfgang Stechow: Northern Renaissance Art 1400–1600. Sources and Documents. Englewood Cliff 1966, S. 81-82, 126. – Wilhelm Schwemmer: Adam Kraft. In: Gerhard Pfeiffer (Hrsg.): Fränkische Lebensbilder 1. Neustadt/Aisch 1967, S. 72–93, hier S. 87–88. – Renate Baumgärtel-Fleischmann: Bamberger Plastik von 1470 bis 1520. In: Bericht. Historischer Verein für die Pflege der Geschichte des Ehemaligen Fürstbistums Bamberg 104, 1968, S. 5–353, hier S. 71–75, 150–161, 250–251, 339–341. – Gert van der Osten: Deutsche und niederländische Kunst der Reformationszeit. Köln 1973, S. 19. – Helmut Häußler: Brunnen, Denkmale und Freiplastiken in Nürnberg. Nürnberg 1977, S. 84–85. – Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. München 1977, S. 47, Nr. 103. – Helga Möbius: Passion und Auferstehung in Kunst und Kultur des Mittelalters. Berlin 1978, S. 78–81. – Günther Bräutigam: Bildwerke des Spätmittelalters. Der Bürger als Auftraggeber – der Künstler als Bürger. In: Rudolf Pörtner: Das Schatzhaus der deutschen Geschichte. Das Germanische Nationalmuseum. Unser Kulturerbe in Bildern und Beispielen. Düsseldorf, Wien 1982, S. 199–226, hier S. 217, 219. – Michael J. Liebmann: Die deutsche Plastik 1350–1550. Leipzig 1982, S. 365–366. – Rainer Kahsnitz: Skulptur in Stein, Ton und Holz. In: Nürnberg 1300–1550. Kunst der gotik und Renaissance. Hrsg. von Gerhard Bott. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, The Metropolitan Museum of Art, New York. München 1983, S. 61–74, hier S. 72. – Harald Siebenmorgen: „Der Shakespeare der deutschen Plastik“. Die Restaurierung der Kreuzwegstationen Adam Krafts durch Peter Lenz im 19. Jahrhundert. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1983, S. 49–58. – Ernst Ulmann (Hrsg.): Architektur und Plastik 1470–1550. Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 4,2. Leipzig 1984, S. 315. – Hartmut Boockmann: Die Stadt im späten Mittelalter. München 1986, S. 275. – Gerhard Mammel: Adam Krafts Kreuzwegstationen in Nürnberg–Sankt Johannis. Faltblatt des Bürgervereisn St. Joahnnis. Nürnberg 1987. – Hartmut Boockmann: Kirche und Frömmigkeit vor der Reformation. In: Martin Luther und die Reformation in Deutschland. Vorträge zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg 1983. Hrsg. von Kurt Löcher (Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 8). Nürnberg 1988, S. 9–60, hier S. 34. – Reiner Zittlau: Heiliggrabkapelle und Kreuzweg. Eine Bauaufgabe in Nürnberg um 1500. Nürnberger Werkstücke zur Stadt- und Landesgeschichte 49. Nürnberg 1992, S. 6–9, 70–92. – Elke Masa: Freiplastiken in Nürnberg. Denkmale und Brunnen im öffentlichen Raum der Stadt. Neustadt/Aisch o.J. [1994], S. 76–77, 424–428. – Susanne Wegmann: Der Kreuzweg von Adam Kraft in Nürnberg. Ein Abbild Jerusalems in der Heimat. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 84, 1997 S. 93–117. – Martin Schieber: Die Via Dolorosa von St. Johannis. Der Kreuzweg des Adam Kraft. In: Bernd Windsheimer, Martin Schieber, Alexander Schmidt (Hrsg.): St. Johannis. Geschichte eines Stadtteils. Nürnberg 2000, S. 43–50. – Frank Matthias Kammel: Was Sie schon immer über Adam Kraft wissen wollten. Vom Kenntnisstand zu Leben, Werk und Bedeutung eines deutschen Bildhauers der Dürerzeit. In: Frank Matthias Kammel (Hrsg.): Adam Kraft. Die Beiträge des Kolloquiums im Germanischen Nationalmuseum. Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 20. Nürnberg 2002, S.9–30, hier S. 13, 14, 24. – Corinne Schleif: Rituale in Stein – Erzählungen für eine breite und diverse Öffentlichkeit. In: Ebenda, S. 153–270, hier S. 253–261. – Ulrich Söding: Das Schreyer-Landauer-Epitaph und die Stilbildung bei Adam Kraft. In: Ebenda, S. 109–130, hier S. 127–128. – Susanne Wegmann: Der Kreuzweg des Adam Kraft im Spiegel spätmittelalterlicher Frömmigkeit. In: Ebenda, S. 295–306, Taf. 16–20. – Maximilian Benker: Ulm in Nürnberg. Simon Lainberger und die Bildschnitzer für Michael Wolgemut. Weimar 2004, S. 116. – Helga Möbius-Sciurie: Die Kreuzwegtafel auf dem Johannisfriedhof in Jena. In: dieselbe: Bildwerke des Mittelalters in Jena. Jena 2008, S. 82–109, hier S. 88–89.– Frank Matthias Kammel: Spätmittelalter. In: G. Ulrich Großmann (Hrsg.): Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlung. Nürnberg 2012, S. 63-84, S. 71.
Adam Kraft. Der Kreuzweg. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Hrsg. von Frank Matthias Kammel. Nürnberg 2018. - Frank Matthias Kammel: Die Kreuzwegstationen von Adam Kraft im Germanischen Nationalmuseum. Restaurierung mit neuen Erkenntnissen. In: Frankenland. Zeitschrift für fränkische Landeskunde und Kulturpflege 2018, H. 2, S. 59-61.
Helge Weingärtner: Zwei Kreuzwege in St. Johannis, das „Kleebergerkreuz“ und die Holzschuherkapelle als Begräbnisort. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Bd. 107 (2020), S. 135–174.
Helge Weingärtner: Rezension zu Kammel 2018. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Bd. 107 (2020), S. 555f.