Titel
Bildnis Albrecht Dürers
Allgemeine Bezeichnung
Portraitbüste
Inventarnummer
Pl.O.3213
Sammlung
Kunst u. Kunsthandwerk 19.-21.Jh.
Herstellungsdatum
1834
Hersteller
Zwerger, Johann Nepomuk (deutsch) AKL
Maße
H. 68,5 cm; B. 40,5 cm; T. 30,0 cm
Material und Technik
Carrara-Marmor
Vitrinentext
Lotsch und Zwerger zählen zum Umkreis der sogenannten „Nazarener“. Der romantisch-religiöse Stil dieser Künstler wird im 19. Jahrhundert zu einem offiziellen Kunststil, der sich in allen deutschen Staaten durchsetzt. Er soll das Bewußtsein kultureller Identität und damit das Bewußtsein nationaler Einheit fördern.

Raffael und Dürer sind Vorbilder der Nazarener, die eine Kunst schaffen wollen, die „zu den Herzen der Menschen“ spricht. Dürer wird von ihnen als Inbegriff des „altdeutsch-christlichen“ Künstlers verehrt und schließlich zu einer deutsch-nationalen Symbolfigur.

Das Büsten-Paar ist seinerzeit das erste öffentlich ausgestellte Dürer-Raffael-Denkmal. Es entstammt der ehemaligen Treppenhausausstattung des Städelschen Instituts in Frankfurt am Main, das 1833 der Öffentlichkeit übergeben wird.

Literatur
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. Katalog der Skulpturen. Karlsruhe 1994, S. 87-88.
Decker, Bernhard: Dürer und Raffael in Marmor. Die Museums-Büsten in Frankfurt am Main und Karlsruhe. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1998, S. 79-87.