Titel
Das Jüngste Gericht
Allgemeine Bezeichnung
Relief aus Lindenholz
Inventarnummer
Pl.O.3318_b
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Südschleswig;
Herstellungsdatum
um 1590
Maße
H. 46 cm, B. 76 cm
Material und Technik
Lindenholz - farbig gefasst
Vitrinentext
In dem Relief werden die aus den Gräbern Erstandenen in Erlöste und Verdammte geschieden. Die typisch evangelische Koppelung mit der Vision Ezechiels mag von einer gemeinsamen Anbringung an einer Emporenbrüstung herrühren.

The Last Judgment. Limewood, polychromed. In the relief the dead rising from their graves are divided up into the Blessed and the Damned. The typically Protestant pairing with the vision of Ezekiel may derive from a common mounting on a gallery parapet.

Beschreibung
Querrechteckige Bildtafel mit dem Jüngsten Gericht, Inschriftenkartische mit Bibelstelle.
Literatur
European Sculpture and Works of Art. Auktionskatalog Sotheby´s London LN 8739. London 1998, Nr. 121, S. 56.
Kammel, Frank Matthias: Die Auferstehung der Toten, Erlösung, Verdammnis und viel nackte Haut. Zwei vom Fördererkreis erworbene Reliefs der Spätrenaissance. In: Monatsanzeiger. Museen und Ausstellungen in Nürnberg, Nr. 249, 2001, S. 2--3.
Frank Matthias Kammel: Vision des Ezechiel und Jüngstes Greicht. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2002, S. 364--365.
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, 431.