Allgemeine Bezeichnung
Fibel
Inventarnummer
FG206
Sammlung
Archäologie
Herstellungsdatum
um 450-um 700 n. Chr.
Fundort
Gondorf bei Kobern
Maße
D.: 5,4 cm, H. 0, 5 cm
Material und Technik
Bronze, Gold, Glas
Beschreibung
Vierpaßfibel mit ebener Zierfläche Typ Thieme V,1 mit goldener Deckplatte. Mittelpunkt des Vierpasses und zugleich einnes gleicharmigen Kreuzes ist eine runde Zelle mit mugeliger hellgrüner Glaseinlage. Die Enden der Kreuzarme werden von runden Zellen betont, in denen sich noch eine grün oxidierte Masse befindet. Die Kreuzarme selbst bestanden aus dreieckigen Zellfassungen, von denen nur noch Abdrücke erhalten sind. dagegen bestehen die Arme eines Diagonalkreuzes aus je einer runden Zelle mit mugeliger Einlage aus grünem Glas und einer quadratischen Zelle in den Ecken des Vierpasses mit einer Einlage aus grünem Glas. Die Flächen sind mit Filigranschlaufen und Filigranringen bedeckt.
Literatur
Mechthild Schulze-Dörrlamm: Die spätrömischen und frühmittelalterlichen Gräberfelder von Gondorf. Gem. Kobern-Gondorf, Kr. Mayen-Koblenz. (Germanische Denkmäler der Völkerwanderungszeit. Serie B, 14.) Stuttgart 1990, S.264. (Mit weiterer Literatur)
Kartei.