Allgemeine Bezeichnung
Halbhoher, bauchiger Doppelhenkeltopf mit Flechtbanddekor
Inventarnummer
VK2488
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Westerwald; Höhr-Grenzhausen
Herstellungsdatum
1970-1982
Hersteller
Töpferei Höfer
Maße
Höhe: 9,1 BDm: 8,6 Dmax: 9,6 MDm: 9,3 cm
Klassifikation
Vorratstopf
Einmachtopf, Einmachhafen
Material und Technik
Steinzeug; frei gedreht, angarnierter Henkel; kobaltblaue Pinselbemalung, salzglasiert
Beschreibung
Halbhoher, bauchiger Doppelhenkeltopf, Boden fast plan und verstrichen. Etwas vorkragender Stand, leicht verjüngende Fußzone; von Bauchung durch flache Rillung abgesetzt (Kehle imitierend); zum Rand etwas eingezogene Wandung; flach Kehle an Schulterzone; abgesetzter Wulstrand, nach innen steil abfallend. Unterhalb der Schulterkehle im ganzen angarnierte kleine Wulsthenkel; Ansätze flach verstrichen. Auf Vorder- und Rückseite in kobaltblauer Pinselbemalung waagrechtes Flechtband; unter den Henkeln verschiedene blaue Striche. Kehlen blau. Oberfläche helles Grau mit vielen blauen Schatten.
Literatur
Als Gefäßform, Handelsartikel und Gebrauchsgerät wissenschaftlich erschlossen in Manuskript des DFG-Projekts "Westerwälder Gebrauchsgeschirr" der Abt. Volkskunde, GNM. Projektabschluss 2005. Unter der Projekt-Nr. N1-0215 wissenschaftlich dokumentiert in der Projektdatenbank (Arbeitsdatenbank auf Access-Basis) des DFG-Projekts "Westerwälder Gebrauchsgeschirr". Unter derselben Projektnummer fotografisch dokumentiert auf Datenblatt des Objektkatalogs. Die dazugehörigen Negative sind in Ordnern des Projektarchivs abgeheftet.