Allgemeine Bezeichnung
Schwert
Inventarnummer
W3277
Sammlung
Wissenschftl. Instr.-Waffen-Pharmazie
Herstellungsort
Deutschland
Herstellungsdatum
1150-1275
Fundort
Staffelsee in Bayern bei Seehausen zwischen den Inseln St. Jakob und Wörth
Maße
L. 116 cm
L. 99 cm; B. (a. d. Parierstange) 5,5 cm
L. 26 cm
Material und Technik
Eisen und Stahl - geschmiedet, geschliffen und ursprünglich hochglänzend poliert; in Messing eingeschlagene Marken
Vermerk am Objekt
Beschriftung: (auf Vorder- und Rückseite des Klingenblatts)

Beschreibung
Breite, lange klinge mit schmaler Hohlkehle und abgebrochenen Ort. Auf einer Seite ist in Messing ein Rad eingelegt. Der Knauf ist flach mit einem mittigen Grad. Die Parierstange ist gerade und von quadratischen Querschnitt.
Literatur
Vgl. Schwert W1792.
Willers, Johannes, Kaiserburg-Museum des Germanischen Nationalmuseums. Führer durch die Schausammlung (Nürnberg 2001) S. 28 Abb. 19.5.
Geibig, Alfred, Beiträge zur morphologischen Entwicklung des Schwertes im Mittelalter. Eine Analyse des Fundmaterials vom ausgehenden 8. bis zum 12. Jahrhundert aus Sammlungen der Bundesrepublik Deutschland. Offa-Bücher 71 (Neumünster 1991) Kat.-Nr. 47, Taf. 33.