Titel
Bedrucktes Wollgewebe
Allgemeine Bezeichnung
Zeugdrucke
Inventarnummer
Gew1095
Sammlung
Textilien-Schmuck
Herstellungsort
Ägypten;
Herstellungsdatum
6. - 7. Jh.
Maße
H. 13 cm, B. 22,5 cm
Material und Technik
Wolle, Leinwandbindung, Modeldruck
Beschreibung
Unregelmäßiges Teilstück eines Wollgewebes, bedruckt. Bordüre aus fünf unterschiedlich breiten Streifen, im breitesten der Streifen sechs ausgesparte Kreuze in regelmäßigem Abstand. Im Anschluß dunkles Flächenmuster aus netzartig verbundenen Vierblattmotiven, die entstehenden Zwischenräume durch rautenförmig angeordnete diagonale Punktreihen gefüllt.
Literatur
Robert Forrer: Die Zeugdrucke der byzantischen, romanischen, gothischen und spätern Kunstepochen. Straßburg 1894, S. 11-12 und Taf. I/1.
Hampe, Theodor: Katalog der Gewebesammlung des Germanischen Nationalmuseums. 1. Teil: Gewebe und Wirkereien, Zeugdrucke. Nürnberg 1896, Nr. 1095.
Forrer, Robert: Die Kunst des Zeugdrucks vom Mittelalter bis zur Empirezeit. Straßburg 1898, S. 9, Taf. II,2.
Gustav Schaefer: Die frühesten Zeugdrucke. In: Ciba-Rundschau 24, April 1938, S. 854-860, bes. 858-859 (mit Abb.). - Hier als "frühestes Zeugnis eines Zweifarbendrucks" bezeichnet.