Titel
Hl. Hugo von Grenoble aus der Kartause in Freiburg im Breisgau
Allgemeine Bezeichnung
Glasgemälde
Inventarnummer
MM252
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Freiburg im Breisgau
Herstellungsdatum
um 1515
Hersteller
Hans Baldung Grien (Entwurf), Hans Gitschmann (von Ropstein) (Ausführung) GND GND
Maße
H. 146 cm, B. 54 cm
Klassifikation
Glasmalerei
Glasgemälde
Rechteckscheibe
Material und Technik
farbiges Hüttenglas mit Schwarzlotmalerei
Beschreibung
Zusammengehörig mit MM 253 (Hl. Hugo von Lincoln), beide Figuren aus je einem Rechteckfeld und einer spitzbogigen Scheibe; zwei von einst 23 großen Kartausscheiben, von denen heute noch 18 erhalten sind.
Literatur
Kat. der W. Douglas'schen Sammlung alter Glasgemälde auf Schloss Langenstein. Versteigerung zu Köln 25. Nov. 1897 durch J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne), bearb. bon Fridegar Mone, Köln 1897.
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. Nürnberg 1898, S. 30.
Daniel Parello, Die Glasmalereien für die Freiburger Kartause und ihre Stifter. In: Die Kartause St. Johannisberg in Freiburg im Breisgau. Historische und baugeschichtliche Untersuchungen. Tagungsbeiträge, hrsg. von Heinz Krieg. Freiburg im Breisgau: Stadtarchiv, 2014, S. 75-96, Abb. 12 a.