Titel
Die Gerechtigkeit und der Frieden mit Wappen Nürnbergs
Allgemeine Bezeichnung
Glasgemälde, Kabinettscheibe, Rechteckscheibe
Inventarnummer
MM295
Proviso
Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Zürich
Herstellungsdatum
1598
Hersteller
Christoph Murer (1558-1614) GND
Maße
H. 58 cm, B. 43 cm
Klassifikation
Glasmalerei
Glasgemälde
Kabinettscheibe
Rechteckscheibe
Material und Technik
farbiges Hüttenglas mit Schwarzlotmalerei
Vermerk am Objekt
Inschrift: Innocuum cor et candore notabilis aetas, Hei Martis furijs, praeda et avaritiae Livorique fit undique! Tu sed Alethia certe Connivente licet principe, cuncta vides. Christoph Maurer Tigur. Fecit 1598. (Unten)

Beschreibung
Eine von vier Scheiben (MM 295-298) mit Allegorien auf gute Regierung und Gerichtspflege, 1596 bis 1598 im Auftrag der Stadt Nürnberg gefertigt.
Literatur
M. A. Gessert, Geschichte der Glasmalerei in Deutschland und in den Niederlanden, Frankreich, England, der Schweiz, Italien und Spanien. Stuttgart und Tübingen 1839, S. 173 (MM 298).
Verzeichniss der königlichen und städtischen Gemälde, welche in der königlichen Gemäldegalerie in Nürnberg im Landauerbrüderhause aufgestellt sind. Nürnberg 1840, S. 49-51, Nr. 190 a, b, 191 a, b.
Johann Rudolf Rahn: Die Glasgemälde Christoph Murers im Germanischen Museum zu Nürnberg. In: Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde Bd. 4, 1883, S. 467-468.
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. Nürnberg 1898, S. 37-38.
Hans Stegmann: Aus der Glasgemäldesammlung des germanischen Museums, 1. Die Arbeiten Schweizer Glasmaler in Nürnberg und ihr Einfluss. In: Mitteilungen aus dem Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 1898, S. 113-125. [urn:nbn:de:bsz:16-mignm-275658]
Thea Vignau-Wilberg: Zur Entstehung zweier Emblemata von Christoph Murer. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1977, S. 85-94, Abb. 3 (MM 295).