Titel
Georg Tratz mit seinen vier Söhnen als Geleitsreiter
Allgemeine Bezeichnung
Glasgemälde, Kabinettscheibe, Rundscheibe
Inventarnummer
MM446
Proviso
Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Nürnberg
Herstellungsdatum
1610/1620
Maße
D. 19,6 cm
Klassifikation
Glasmalerei
Glasgemälde
Kabinettscheibe
Rundscheibe
Material und Technik
weißes Hüttenglas, bemalt mit Schwarzlot, Silbergelb und Eisenrot
Vitrinentext
Kaiserburg-Museum: Wie die Scheibe MM 447 stammt auch diese aus dem Scheibenzyklus im Heilsbronner Hof und wurde vom brandenburgischen Geleitsmann Georg Tratz gestiftet. Dargestellt ist ein nicht näher bestimmbares, hochrangiges Geleit, das in der verlorenen Inschriftenbordüre genannt war.

Beschreibung
MM 442 - MM 447: sechs Scheiben des Georg Tratz
Literatur
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. Nürnberg 1898, S. 48.
Hans Stegmann: Aus der Glasgemäldesammlung des germanischen Museums, 2. Die sechs Scheiben des Jörg Tratz. In: Mitteilungen aus dem Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 1898, S. 117-125. [urn:nbn:de:bsz:16-mignm-275658]
Hermann Schmitz: Die Glasgemälde des königlichen Kunstgewerbemuseums in Berlin. Berlin 1913, Textbd., S. 169.
Wilhelm Schwemmer: Aus der Geschichte der Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg. In: MVGN 40 (1949), S. 158.
Elisabeth von Witzleben: Bemalte Glasscheiben. Volkstümliches Leben auf Kabinett- und Bierscheiben. Münschen 1977, S. 54.