Titel
Brautstuhl
Allgemeine Bezeichnung
Stuhl
Inventarnummer
Kl12272
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Florshain, Gem. Schwalmstadt, Schwalm-Eder-Kreis, Hessen
Herstellungsdatum
1833
Hersteller
Claus Feuerrohr
Maße
H. 98,5 cm; Sitz: H. 51 cm, B. 47 cm; Rücken: H. 53 cm, B. 48-70 cm
Material und Technik
Buchenholz; beschnitzt, farbig gefasst
Vermerk am Objekt
Marke: Claus Feuerrohr in Florshain AN. 1833 (Querbrett des Rückens)

Beschreibung
"Als ein den Brauchtum verbundenes Möbel bewahrte der Schwälmer Brautstuhl in einer Landschaft, in der sonst der Brettstuhl als Sitz üblich war, den älteren Aufbau des Pfostenstuhls mit den in die Seitenteile der Rückenlehne übergehenden Beinen. In seiner auswendigen Ausgestaltung, vorzugsweise durch Kerbschnitt und Ritzdekor, erinnert der Stuhl an die Sonderstellung, die das Sitzmöbel von Hausvater und Hausmutter im Wohnwesen traditioneller Prägung hatte. Üblicherweise hielt in den Dörfern der Schwalm die junge Frau auf dem Brautstuhl sitzend Einzug in das neue Heim. Während die dem späten 18. Jahrhundert zugehörigen Gestelle das blanke Holz zeigen, sind diese seit etwa 1800 im Anschluss an die damals allgemein aufkommende Vorliebe für die farbige Behandlung ländlichen Hausrats bemalt." (Text, Deneke 1979)
Literatur
Bernward Deneke: Volkskunst. Führer durch die volkskundlichen Sammlungen. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. München 1979, S. 80, Nr. 104.
Bernward Deneke: Bauernmöbel. Ein Handbuch für Sammler und Liebhaber. München 1969, Abb. 35, S. 210.