Titel
Heiliger Jakobus als Pilger -Teil eines linken Altarflügels
Allgemeine Bezeichnung
Gemälde, Tafelgemälde
Inventarnummer
Gm189
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Nürnberg (verm.)
Herstellungsdatum
um 1515
Hersteller
unbekannt
Maße
H. 67, 9 cm, B. 36,7 cm
Material und Technik
Malerei auf Fichtenholz (Picea sp.)
Vermerk am Objekt
Beschriftung: (auf der Rückseite)

Beschreibung
Teil eines linken Altarflügels: Heiliger Jakobus als Pilger: Ganze Figur nach rechts mit Pilgerstab und Rosenkranz. Er trägt einen bis zu den Knien reichenden Kittel, Beinkleider und Stiefel, eine Umhängetasche und einen Mantel. Am Hut Pilgerzeichen: Gekreuzte Pilgerstäbe und Jakobsmuschel. Bergige Landschaft. Unten links das Wappen Haller. --- Wappen: In Rot ein silberner [hier: weißer], schwarzgefüllter schrägrechter Sparren.
Literatur
Aukt. Boerner, Nürnberg, 1832: Slg. Heinlein, S. 7, Kat.Nr. 36. - Rettberg 1846, S. 167. - Parthey 1, 1863, S. 714, Nr. 26. - Kat. 1882, Nr. 196; 1885, Nr. 201. - Stiassny 1887, S. 815. - Koelitz 1891, S. 73 - 74. - Kat. 1893, Nr. 215. - Kat. Braune 1909, Nr. 189. - Wescher-Kauert 1928, S. 27, Anm. 1. - Kat. Lutze u. Wiegand 1937, S. 138. - Josef Dettenthaler: Hans Springinklee als Maler. In: Mitt. des Vereins f. Gesch. der Stadt Nürnberg 63, 1976, S. 112 - 113. - Ausst. München 1984: Wallfahrt, Kat.Nr. 191 mit Abb.
Kurt Löcher: Germanisches Nationalmuseum: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Stuttgart 1997, S. 360--361.
Kurt Löcher, in: Anzeiger GNM 2000, S. 107. - Sabine Lata: Wolf Traut als Maler. Nürnberg 2005, S. 365--366.
Helden Märtyrer Heilige. Wege ins Paradies. Hrsg. von Daniel Hess, Markus Prummer. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2019, Kat.-Nr. 48.