Titel
Schwarze Muttergottes von Altötting mit Viehverlöbnis
Allgemeine Bezeichnung
Votivbild
Inventarnummer
Slg.RichterVB45
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Wallfahrtskapelle Maria Alber bei Augsburg, Schwaben
Herstellungsdatum
1696
Maße
H. 25,9 cm, Br. 30,8 cm.
Klassifikation
Votivtafel
Votivbild
Material und Technik
Tempera auf Holz. Aufgeleimte vergoldete Flammleisten, die rundherum einen breiten Randstreifen der Tafel stehenlassen, der marmoriert ist.
Vermerk am Objekt
Inschrift: „EXVOTO./1696“ (Unteres Bilddrittel, linke Seite)

Beschreibung
Inneres einer Kapelle mit einem Altar rechts, auf dessen gemaltem Altarbild die schwarze Muttergottes von Altötting dargestellt ist, in rotem Kleid und weißem, blau gefütterten Mantel, mit einer Krone, das Kind auf dem rechten Arm und links ein Zepter haltend. Von dem Altaraufbau sind seitlich des Bildes eine rote Säule und eine geschnitzte Wange sichtbar. Auf den Stufen vor dem Altar, auf dessen Mensa Tabernakel und bedeckter Kelch stehen, ein Priester in weißer Alba und grüner Kasel mit Goldborten, der den Blick zum Marienbild erhoben und die Hände betend zusammengelegt hat. Links öffnet sich der Raum mit einem Korbbogen ins Freie, hier stehen 4 Pferde auf grünem Rasen und vor wolkenbedecktem Himmel. Darunter die Inschrift: „EXVOTO./1696“. Viehverlöbnis.
Literatur
Vgl. L. Dorn: Die Marienwallfahrten des Bistums Augsburg, 1957 S. 9-10.
vgl. R. Kriß: Die Volkskunde der Altbayrischen Gnadenstätten Bd 1, 1953 S. 152-153.