Titel
kranker Soldat
Allgemeine Bezeichnung
Votivbild
Inventarnummer
Slg.RichterVB64
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Wallfahrtskirche Tuntenhausen, Kr. Bad Aibling, Oberbayern
Herstellungsdatum
1850
Maße
H. 26,4 cm, Br. 20,1 cm.
Klassifikation
Votivtafel
Votivbild
Material und Technik
Tempera auf Holz. Aufgeleimte Rahmenleiste, profiliert, blau gestrichen und vergoldet. Kanten der Holztafel nach hinten abgeschrägt
Vermerk am Objekt
Inschrift: „M S / 1850“, (In Kartusche)

Beschreibung
In einem Innenraum erscheint rechts oben in einer Wolkengloriole das in Stoffgewänder gehüllte Marienbild mit dem Kind auf dem linken Arm und einem Zepter in der rechten Hand. Das Kind hat die Rechte segnend erhoben (?) und hält in der Linken eine blaue Kugel. Mutter und Kind tragen rote Gewänder mit Goldborten, Maria dazu einen blauen Mantel; beide sind bekrönt. In dem mit braunen Fußbodendielen, grau-rosa Rückwand und blauem Fenster angegebenen Raum liegt ein mit weißem Hemd bekleideter Kranker im Bett, ein Soldat, dessen Uniform hinter dem Bett auf einem Tisch liegt: Rock und Hose (?) blau mit roten Vorstößen, Raupenhelm; an den Tisch gelehnt sein Säbel. In der Mitte unten querovale Kartusche mit der Inschrift „M S / 1850“, von gelbem Blattornament gerahmt.
Literatur
Erwin Richter: Kasimir Brunner, ein Tiroler als Kistlermeister und Votivtafelmaler in Bayern, in Kultur und Volk. 5. 1954 S. 361, 365-66, Abb. 43:
J. Roh: Ich hab wunderbare Hilf erlangt, 1957 Abb. S. 12 und 63,
Erwin Richter: Archivalien im Dienste der volkskundlichen Forschung, in: Mitt. f.d.Archivpflege in Bayern. 2. 1965 S. 37.