Allgemeine Bezeichnung
Schüssel
Inventarnummer
Kl11128
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Treysa, Kreis Ziegenhain, Schwalm
Herstellungsdatum
1897
Maße
H. 7,7 cm, Dm. 30,3 cm
Material und Technik
Hafnerkeramik; glasiert, bemalt
Vermerk am Objekt
Inschrift: Gott allein mein Kraft soll sein 1897 (Fahne)

Beschreibung
Gelblicher Scherben, innen und außen dunkelbraun glasiert und in Grün, Weiß, Rot und Mittelbraun bemalt. Kein planer Boden und ein Knick zwischen Boden und den leicht nach außen gewölbten Stand. Das Gefäß besitzt eine mäßig hohe, steile Wandung und eine flach ansteigende, schmale Fahne. Nach außen umgeknickter, breiter, zweiseitig abgeschrägter Rand. Innen geht eine unebene Spiegelfläche mit gerundetem Übergang über in das steile, hohe und wenig konkav gewölbte Steigbord. Der Rand ist zunächst senkrecht nach oben gezogen und dann nach außen umgeknickt. Im Spiegel ist ein stilisierter Blütenzweig in Grün mit kleinen getupften weißen und roten Blüten aufgemalt. Die Fahne hat neben dunkelbraunen Fond ebenfalls grüne, verwischte Farbstreifen und ist mit einem Spruch in Dunkelbraun besetzt. Der Rand und die Kante zwischen Steigbrord und Fahne sind weiß verfasst. Die Schüssel stammt aus dem oberhessischen Töpferort Treysa. In diesem Gebiet, der Schwalm, werden von etwa 1770 an bis in das 19. Jahrhundert schwarz bis dunkelbraun grundige Geschirre hergestellt. Die Farbpalette der Bemalung umfasst Weiß, Grün, Rot und Mittelbraun.
Literatur
Karl Rumpf: Deutsche Volkskunst: Hessen. Marburg 1951.
Erich Meyer-Heisig: Deutsche Bauerntöpferei. München 1955.