Titel
Muttergottes und 14 Nothelfer
Allgemeine Bezeichnung
Votivbild
Inventarnummer
Slg.RichterVB237
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Franken
Herstellungsdatum
um 1720/1730
Maße
H. 47,5 cm, Br. 37,5 cm.
Klassifikation
Religiöse visuelle Werke
Material und Technik
Tempera auf Leinwand, auf Holz aufgelegt. Die tafel enthält oben eine kleine bogenförmige Erweiterung mit Durchbohrung zum Zweck der Befestigung. Aufgeleimte und mit Holzstiften befestigte Rahmenleiste, hellblau gestrichen. Die kanten der tafel nach hinten abgeschrägt.
Beschreibung
Die bekrönte Muttergottes mit dem Kind steht auf einer Wolkenbank. Sie hält ein Szepter in der rechten Hand.´und ist in ein rotes Gewand mit blauem Mantel gekleidet. Ihr Haupt umgibt ein Strahlennimbus. Das Jesuskind hält eine blaue Erdkugel in der Hand. Links von Maria sind die Heiligen Achatius mit der Dornenkrone und dem Kreuz, Barbara mit dem Kelch und Pantaleon mit seinen am Kopf festgenagelten Händen zu sehen. Rechts von Maria die hl. Katharina mit Rad, Schwert und Palme sowie der hl. Ägidius als Diakon mit Palme und Schwert. Darunter folgen von links nach rechts der hl. Dionysius in Bischofsornat mit seinem abgeschlagenen Kopf auf einem Buch, der hl. Blasiius mit der Kerze ebenfalls im Bischofsornat, jedoch ohne Mitra, dann der Bischof Erasmus mit der Winde, Christophorus und der hl. Veit im Kessel. In den Ecken unten links der hl. Georg in Rüstung und Mantel und mit der Lanze, rechts die hl. Margaretha mit Kreuz und Drachen an der Leine. Etwas oberhalb von ihnen in der Mitte die beiden Heiligen Leonhard als Abt mit einem Buch und Eiustachius mit dem Hirsch. Charakteristisch für diese Tafel sind die heftigen und ausfahrenden Gebärden der Heiligen, die teilweise auf die Muttergottes hin ausgerichtet sind. Ferner Hell-Dunkelkontraste und der Farbeindruck, der durch stechendes Rot innerhalb der sonst dunklen und kühlen Farbtöne erreicht wird.
Literatur
Wolfgang Brückner: Die Sprache der christlichen Bilder. Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum. Bd. 12, Nürnberg 2010, S. 74-75 mit Abb. 60.