Titel
Heiliger Sebastian mit zwei Votantinnen (Mutter und Tochter)
Allgemeine Bezeichnung
Votivbild
Inventarnummer
Slg.RichterVB195
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Sebastians-Wallfahrtskirche Leonberg, Gem. Marktlberg, Kr. Altötting, Oberbayern
Herstellungsdatum
1824
Maße
H. 26 cm, Br. 17,8 cm.
Klassifikation
Votivtafel
Votivbild
Material und Technik
Kasein-Tempera auf Holz. Aufgeleimte und mit Holzstiften befestigte profilierte Rahmenleiste, ehem. grün gestrichen und innen z.T. vergoldet. Die Kanten nach hinten abgeschrägt.
Vermerk am Objekt
Inschrift: „EX/VOTO/18.24“. (Widmung, Kartusche)

Beschreibung
In der oberen Tafelhälfte steht der von vielen Pfeilen durchlöcherte hl. Sebastian an einen Baum gefesselt. Aus seinen Wunden tropft Blut, um sein Haupt ein ringförmiger Heiligenschein. Zu ihm blicken die beiden Votantinnen auf, die rechts unten mit Rosenkränzen in den betend zusammengelegten Händen an einem Betschemel knien. Die vordere größere Person ist wohl die Mutter, die kleinere dahinter ihre Tochter. Beide tragen dieselben schwarzen Hauben mit Bändern und Spitzenrand, die Tochter außerdem ein gelb gemustertes Kleid mit weißer Schürze und schwarzem Halsband, die Mutter ein gelbes Kleid mit schwarzen Borten an Ausschnitt und Ärmeln, weißer Schürze, graues Halstuch und schwarzes Halsband. Vor ihnen, links unten, eine Kartusche in goldener Rocaille-Rahmung mit der Inschrift: „EX/VOTO/18.24“.
Literatur
Vgl. R. Kriss: Die Volkskunde der Altbayerischen Gnadenstätten Bd. 1, 1953 S. 60.