Titel
St. Kümmernis am Kreuz
Allgemeine Bezeichnung
Votivbild
Inventarnummer
Slg.RichterVB211
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Wallfahrtskirche Eichhornseck bei Tann, Gem. Randling, Kr. Pfarrkirchern, Niederbayern
Herstellungsdatum
1875
Maße
H. 19,8 cm, Br. 17,2 cm.
Klassifikation
Votivtafel
Votivbild
Material und Technik
Öl auf Papier, auf Holz aufgezogen. Aufgeleimte und mit Nägeln befestigte profilierte Rahmenleiste, dunkelbraun gestrichen.
Vermerk am Objekt
Inschrift: „Nach Verlöbniß“ (Rückseite)

Beschreibung
Auf einer Wiese unter blauem Himmel St. Kümmernis am Kreuz, mit Nägeln an Händen und Füßen angeheftet, mit einem langen und langärmeligen roten Gewand, darüber eine kürzere Tunika mit Goldborten und vorn sich verbreiterndem goldenen Gürtel. Sie ist bärtig und trägt Krone und Heiligenschein; von ihrem nackten rechten Fuß fällt der goldgelbe Schuh herunter. Das Kreuz ist mit einem Holzstück links im Boden verkeilt. Auf der Wiese wachsen links ein Kaktus und weiter hinten Palmen. Im Hintergrund eine grau-weiße Bergkette. Rechts unten die Votivinschrift auf weißem Feld von der Form eines Wappenschildes: „Nach /Verlobniß / 1875“. Auf der Tafelrückseite mit Bleistift noch einmal „Nach Verlöbniß“, weitere Bleistiftnotizen, durchgestrichen. Die Heilige ist nach dem Vorbild des Gnadenbildes der Meierkapelle bei Tann gemalt, einer Holztafel des 18. Jahrhunderts.
Literatur
vgl. L. Kriß-Rettenbeck: Das Votivbild, 1961 S. 166 Nr. 187.
vgl. R. Kriß: Die Volkskunde der Altbayerischen Gnadenstätten Bd. 2, 1955 S. 9; Bd. 3, 1956 Abb. 114.