Titel
Walzenkrug
Allgemeine Bezeichnung
Trinkgerät
Inventarnummer
BA1075
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Westerwald, Höhr-Grenzhausen und Grenzau
Herstellungsdatum
2. Hälfte 18. Jahrhundert
Maße
Dm 10,3 cm, Höhe 18,4 cm.
Material und Technik
Steinzeug. Grauer Scherben, grau engobiert und salzglasiert. Bemalung in kobaltblau. Ritztechnik.
Beschreibung
Walzenförmiger Krug mit Profilierungen über dem Stand und unterhalb der eingezogenen Lippe. Unterhalb der oberen Profilzone ein dicker Wulsthenkel angesetzt und im unteren Gefäßteil in Form einer abgerundeten Spitze angarniert. Auf dem Henkelrücken sind 2 Löcher eingestochen. Bemalung/Dekor: Die Schauseite des Kruges ist in der mittleren Zone durch 4 blaue Rauten, welche nebeneinander angeordnet sind, geziert. Die Rauten sind jeweils von kleinen doppelten Perlbänder umrandet. Den oberen und unteren Teil der Schauseite dekorieren girlandenähnliche Blütengehänge, ebenfalls blau mit Perlbänder gefaßt. In der oberen Profilzone und über dem Stand verläuft eine blaue Tupfenreihe. Die Ansatzstelle des Kruges ist blau umrandet. Der Krug stammt wahrscheinlich aus den Westerwälder Steinzeugbetrieben um Höhr-Grenzhausen und Grenzau. Walzenkrüge stellte man dort vor allem im 18. Jahrhundert her.
Literatur
Frieder Aichele/Konrad Strauß: Steinzeug. Battenberg Antiquitätenkataloge. München 1980.