Titel
Ofenkachel: Kruzifix, Johannes d. Täufer, Moses, Tod und Teufel
Allgemeine Bezeichnung
Kachel
Inventarnummer
A1205
Sammlung
Bauteile
Herstellungsort
Nürnberg
Herstellungsdatum
um 1540 - 1555
Hersteller
Werkstatt der Reformationsöfen (Paul Preuning?)
Maße
H: 37,5 cm; B: 23,0 cm
Material und Technik
bunt glasiert
Beschreibung
Ofenkachel, in der Mitte ein Kruzifix mit nackten Anbetern, daneben Moses, Johannes der Täufer, Tod und Teufel in Mönchsgewand unter einem verzierten Bogen, alles reliefiert. / Gekauft von Antiquar Drey in München. Nummer in Zugangsregister ergibt sich aus der Reihenfolge nach den Kachelkäufen von Thewalt und Reichart. / Sehr ähnliche Kachel mit Kruzifix in Dresden, Inv.Nr. 1749 (abgebildet im Katalog des Kunstgewerbemuseums Ostberlin "Kunsthandwerk der Dürerzeit", 1971, Abb.127). Ähnliche oder weitgehend identische Kacheln mit Gekreuzigtem, Opfer Abraham und Moses mit der ehernen Schlange im Kunstgewerbemuseum Dresden, Schloß Pillnitz, vgl. Ausst.Kat. "Kunsthandwerk der Gotik und Renaissance, 13.-17. Jahrhundert". Dresden, Schloß Pillnitz 1981, Nr. 103 m. Abb. (erworben 1877 in Brüssel). Zu dem Exemplar im Museum für Kunsthandwerk in Dresden vgl. ausführlich Ausst.Kat. "Kunst der Reformationszeit", Berlin, Staatl. Museen 1983, A.417-418 und Nr. F 39.1 mit Abb.
Literatur
Max Wingenroth: Kachelöfen und Ofenkacheln des 16., 17. und 18. Jh. im Germanischen Museum auf der Burg und in der Stadt Nürnberg. in: Mitteilungen aus dem GNM 1899, S.102, Ab.21. - Rosemarie Franz: Der Kachelofen, Graz 1969, S.13, Farbtafel 4