Titel
Löwen-Aquamanile
Allgemeine Bezeichnung
Aquamanile
Inventarnummer
KG261
Sammlung
Kunsthandwerk I (bis 1500)
Herstellungsort
Norddeutschland;
Herstellungsdatum
um 1400
Maße
H. 23,4 cm; L. 24 cm
Gewicht: 2142,0 g
Klassifikation
Gefäß
Aquamanile
Material und Technik
Kupferlegierung, gegossen, ziseliert
Beschreibung
Löwenmaske und Monogramm P S nachträglich angebracht.
Literatur
Eye, August von: Das germanische Museum. Wegweiser durch dasselbe für die Besucher. Leipzig und Nürnberg 1853, S. 13
Das Germanische Nationalmuseum. Organismus und Sammlungen. Zweite Abtheilung. Kunst- und Alterthums-Sammlungen. Nürnberg 1856, S. 366 Link zur Bibliothek
Essenwein, August: Einige Fragen in betreff der Aquamanilia. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1867 (Sp. 260-262), Sp. 260-261 m. Abb.
Essenwein, August: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Kirchlichen Einrichtungsgegenstände und Geräthschaften (Originale). Nürnberg 1871, Kat. 261, Taf. 26
Reifferscheid, Heinrich: Über figürliche Gießgefäße des Mittelalters. In: Mitteilungen aus dem Germanischen Nationalmuseum 1912 (S. 3-93), S. 91 Nr. 9, Abb. 20
Falke, Otto von/Meyer, Erich: Romanische Leuchter und Gefäße, Gießgefäße der Gotik (Bronzegeräte des Mittelalters, Bd. 1). Berlin 1935, Reprint Berlin 1983, Nr. 516, Abb. 472.
Werner, O.: Zusammensetzungen neuzeitlicher Nachgüsse und Fälschungen mittelalterlicher Messinge und Bronzen. In: Berliner Beiträge zur Archäometrie 5, 1980, S.11-32, hier S. 31-32
Mende, Ursula: Das Löwen-Aquamanile KG 261 des Germanischen Nationalmuseums. Original und Reproduktion. In: Festschrift für Peter Bloch zum 11. Juli 1990. Hrsg. von Hartmut Krohm und Christian Theuerkauff. Mainz 1990, S. 99--110.
Lions, dragons and other beasts. Aquamanilia of the Middle Ages, vessels for church and table. Hrsg. von Peter Barnet und Pete Dandridge. The Bad Graduate Center for Studies in the Decorative Arts, Design and Culture New York. New Haven/London 2006, S. 172, Abb. 29a. Link zur Bibliothek
Mittelalter. Kunst und Kultur von der Spätantike bis zum 15. Jahrhundert (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 2). Nürnberg 2007, S. 13, 170, 172, 173, 409--410, Kat. 262, Abb. 394
Civitas Salevelt. Geburt einer Stadt (1180--1314). Katalog zur Ausstellung im Rahmen des Jubiläums "800 Jahre Saalfelder Stadtrecht", Stadtmuseum Saalfeld, 14. Juni bis 5. Oktober 2008], hrsg. v. Dirk Henning. Saalfeld 2008, Kat 73 (Nachbildung des 19. Jh.).
Jopek, Norbert: “getting rarer every day.“ Bemerkungen zu Sammlungen mittelalterlicher Bronzegeräte im 19. Jahrhundert. In: Bild und Bestie. Hildesheimer Bronzen der Stauferzeit. Katalog der Ausstellung in Hildesheim, Dommuseum 2008. Hrsg. von Michael Brandt. Regensburg 2008 (S: 229-235), S. 231 Link zur Bibliothek
Mende, Ursula: Die mittelalterlichen Bronzen im Germanischen Nationalmuseum. Bestandskatalog. Nürnberg 2013, Kat. 64 (mit ausführlichem Literaturverzeichnis) Link zur Bibliothek