Luxus aus Augsburg
Das ungewöhnlich große Service besteht aus 53 Teilen und umfasst Toilettengarnitur, Schreibzeug und Frühstücksgeschirr – kurzum alles, was eine Dame aus bestem Hause um 1700 im Laufe des Tages benötigte. Gemeinsam ist allen Teilen die besonders kostbare und fragile Verbindung von Achatelementen und vergoldetem Silber. Alles konnte plaMehr

Luxus aus Augsburg
Das ungewöhnlich große Service besteht aus 53 Teilen und umfasst Toilettengarnitur, Schreibzeug und Frühstücksgeschirr – kurzum alles, was eine Dame aus bestem Hause um 1700 im Laufe des Tages benötigte. Gemeinsam ist allen Teilen die besonders kostbare und fragile Verbindung von Achatelementen und vergoldetem Silber. Alles konnte platzsparend in dem eleganten Koffer aus rotem Leder verstaut oder transportiert werden. Allerdings spricht der gute Erhaltungszustand vieler solcher Service dafür, dass sie selten oder gar nicht benutzt wurden und Statussymbole der wohlhabendsten Kreise waren. Bräutigame schenkten sie oft ihrer Braut als Morgengabe.
Die Silberfassungen wurden Ende des 17. Jahrhunderts vom Goldschmied Tobias Baur aus Augsburg angefertigt, dessen Marke „TB“ auf viele der Einzelstücke gestempelt ist. Die Augsburger Goldschmiede hatten bei der Produktion dieser Luxuserzeugnisse eine nahezu monopolartige Stellung in Nordeuropa.

Morgendliche Repräsentation
Während der Morgentoilette nahm man das Frühstück ein und empfing Besuch, ganz nach dem Vorbild des französischen Hofs. Die frühesten Service dieser Art entstanden entsprechend auch in Frankreich. Dieses Service beinhaltet eine Glocke, mit der man nach dem Personal klingelte, Kerzenständer und eine Lichtputzschere zum Kürzen von Kerzendochten, Kanne und Gießbecken für erfrischendes Wasser, Spiegel, Frisier- und Schminkzubehör. Schreibgeräte und Handstempel durften ebenso wenig fehlen wie Utensilien zum Genuss der morgendlichen Suppe oder des neuen Modegetränks Tee.

Bewunderung und Spott
Die aufwendige Morgentoilette war eines der Distinktionsmerkmale des Adels. Der katholische Prediger Abraham a Sancta Clara erzählt uns um 1700 (nicht ohne moralisierende Hintergedanken) von der Bedeutung der weiblichen Toilette: „Die Dame […] schläfft darauf am Sonntag bis gegen 10 Uhr, dann setzt sie sich zu dem Nacht-Tisch vor dem Spiegel, zwinget die Haare durch Pomade in die Höhe, putzt, stutzt, ziert, schminkt sich, umsteckt sich mit kostbaren Haar- und Zitternadeln; es glänzet alles von Schmück, Silber und Gold …“Das Ritual zog aber bald auch Spott auf sich, weil es als überzogen wahrgenommen wurde. 

 

Weniger
Allgemeine Bezeichnung
Reiseservice aus 53 Einzelteilen
Inventarnummer
HG4885
Sammlung
Kunsthandwerk II (1500-1800)
Anzahl der Teile
53
Herstellungsort
Süddeutschland; Augsburg
Herstellungsdatum
1690/1700
Hersteller
Tobias Baur (Goldschmied)
Maße
Außenmaße des Koffers: H. 34 cm; Br. 80 cm; T. 62 cm
Material und Technik
Holz mit Textil und gefärbtem und goldgeprägtem Leder bezogen; Messing, gegossen; Silber, vergoldet, gegossen, getrieben, ziseliert, punziert, graviert; Metall, vergoldet, gegossen, getrieben; Achat, geschliffen
Standort
Derzeit nicht ausgestellt
Beschreibung
Die sehr umfangreiche, nahezu vollständig im originalen Lederkoffer erhaltene Reisegarnitur ist trotz vielgestaltiger Ausbildung aller Einzelteile auf den Zusammenklang von vergoldetem Silber und poliertem Achat hin ausgelegt. Das Service umfasst insgesamt 53 Einzelteile: HG4885_1: Koffer mit Einlage aus mit Samt bezogenem Holz, die Vertiefungen für die Einzelteile aufweist; HG4885_2: Spiegel im Deckel des Koffers; HG4885_3: muschelförmiges Becken auf Löwenfüßen zu einer zweiteiligen Gießgarnitur; HG4885_4: hohe Fußschale in Muschelform zur zweiteiligen Gießgarnitur, HG4885_5: Schmuckkästchen mit Schlüssel und herausnehmbarem Inlay; HG4885_6: ovale Deckeldose; HG4885_7: ovale Deckeldose; HG4885_8: ovale Deckeldose; HG4885_9: runde Deckeldose; HG4885_10: runde Deckeldose; HG4885_11: kleine ovale Deckeldose; HG4885_12: kleine ovale Deckeldose; HG4885_13: Flakon aus Glas mit Schraubdeckel aus vergoldetem Silber; HG4885_14: Flakon aus Glas mit Schraubdeckel aus vergoldetem Silber; HG4885_15: Flakon aus Glas mit Schraubdeckel aus vergoldetem Silber; HG4885_16: Flakon aus Glas mit Schraubdeckel aus vergoldetem Silber; HG4885_17: Blasebalg; HG4885_18: Pinzette; HG4885_19: Nadeldöschen; HG4885_20: Bürste; HG4885_21: Leuchter; HG4885_22: Leuchter; HG4885_23: Schreibzeug bestehend aus Tablett, Tintenfass mit Deckel, Salzstreuer und Glocke; HG4885_24: Unterlage für Lichtputzschere; HG4885_25: Lichtputzschere; HG4885_26: Schere; HG4885_27: Lineal; HG4885_28: Hülse für einen Stift oder eine Feder; HG4885_29: Petschaft; HG4885_30: Trichter; HG4885_31: Teekanne; HG4885_32: Zuckerdose; HG4885_33: Koppchen; HG4885_34: Koppchen; HG4885_35: Unterschale; HG4885_36: Unterschale; HG4885_37: kleiner Löffel; HG4885_38: kleiner Löffel; HG4885_39: Ecuelle; HG4885_40: Teller; HG4885_41: Messer; HG4885_42: Gabel; HG4885_43: Löffel; HG4885_44: Dessertmesser; HG4885_45: Gewürztablett mit drei Vertiefungen und zwei Deckeln (einer verloren); HG4885_46: kleine Gewürzschale; HG4885_47: kleine Gewürzschale; HG4885_48: kleine Henkelschale; HG4885_49: kleine Henkelschale; HG4885_50: kleine Schale; HG4885_51: ovale Fußschale; HG4885_52: ovales Tablett, wohl zu _51 gehörend; HG4885_53: ovale Fußschale. Weitere Informationen in den Einzeldokumenten.
Vermerk am Objekt
Beschriftung: (S. Einzeldokumente)

Literatur
Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. 2. Bd., Nr. 17 (September/Oktober 1889), S. 254 (Erwerb).
Bernhard Heitmann: Die deutschen sogenannten Reise-Service und die Toiletten-Garnituren von 1680 bis zum Ende des Rokoko und ihre kulturgeschichtliche Bedeutung. Diss. München. Hamburg 1979, Kat. Nr. 2, zum Vergleich: Kat. Nr. 3 (Venedig, Ca'rezzonico, Museo Correr Cl. Xa 14-56). Link zur Bibliothek
Deutsche Goldschmiedekunst vom 15. bis zum 18. Jahrhundert aus dem Germanischen Nationalmuseum. Katalog zur Ausstellung in Hanau, Ingolstadt und Nürnberg 1987/1988, bearbeitet von Klaus Pechstein u.a. Berlin 1987, S. 168-176, Kat. Nr. 83.
Schätze Deutscher Goldschmiedekunst von 1500 bis 1920 aus dem Germanischen Nationalmuseum. Katalog zur Ausstellung in Ingolstadt, Hanau, Lüneburg und Nürnberg 1992. Berlin 1992, S. 298-302, Kat. Nr. 204. Link zur Bibliothek
Von teutscher Not zu höfischer Pracht 1648-1701. Ausst. Kat. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Nürnberg 1998, S. 171, Kat. Nr. 114g (zu HG 4885_31). Link zur Bibliothek
Hans Joachim Alpers: Krieg unter Segeln. Europas Mächte im Kampf um die Meere. Erftstadt 2004, S. 195. Link zur Bibliothek
Krabath, Stefan: Vom Luxusgetränk vor 300 Jahren zum „Coffee to go“ von heute: In: 1712-2012. Das Werden eines Landes. Begleitband zur Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum Vaduz 2012, hrsg. von Rainer Vollkommer und Donat Büchel. Vaduz 2012 (S. 391-399), Abb. 354-355.
Reiseservice mit Koffer
Travelling Service