Allgemeine Bezeichnung
Hammerflügel
Inventarnummer
MIR1097
Sammlung
Musikinstrumente
Herstellungsort
Augsburg / Deutschland
Herstellungsdatum
1788
Hersteller
Stein, Johann Andreas (Hersteller)
Maße
Mensur c2: 296 mm
Korpusbreite ohne Profilleisten: 955 mm
Korpusbreite mit Profilleisten: 968 mm
Korpuslänge ohne Profilleisten: 2137 mm
Korpuslänge mit Profilleisten: 2158 mm
Länge der Diskantflanke ohne Profilleisten: 575 mm
Korpushöhe vorne ohne Deckel: 228 mm
Stichmaß: 474 mm
Länge der Diskantflanke mit Profilleisten: 604 mm
Klassifikation
Hammerflügel
grand pianoforte
314.122-4-8
(Eigentliche) Brettzithern Mit Resonanzkasten (Kastenzither)
(Eigentliche) Brettzithern Mit Resonator
(Eigentliche) Brettzithern
Brettzithern
Einfache Chordophone oder Zithern
Chordophone
Material und Technik
Bassflanke: Nadelholz; übrige Wände: Nadelholz, mit Kirsche furniert; Deckel: Kirschholz; Resonanzboden: Fichte; Unterboden: Fichte
Beschreibung
Umfang: F1 - f3. Süddeutsche Prellzungenmechanik. Durchgehend zweichöriger Saitenbezug. Zwei miteinander verbundene Kniehebel zur Aufhebung der Dämpfung.
Literatur
Latcham, Michael: Verzeichnis der Europäischen Musikinstrumente im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Band 7. The pianos of Johann Andreas Stein and descendants and the pianos of the firm of Anton Walter. Wilhelmshaven 2016, S. 20–37 (=Bestandskatalog) Link zur Bibliothek
Gleim, Elfried: Hammerflügel bis ca. 1825 im Germanischen Nationalmuseum. Beschreibender Katalog, Wilhelmshaven 2012, S. 91-95.
Latcham, Michael: The pianos of Johann Andreas Stein. In: Zur Geschichte des Hammerklaviers. 14. Musikinstrumentenbau-Symposium in Michaelstein am 12. und 13. November 1993. Michaelstein 1996, S. 15-49. Link zur Bibliothek
Vermerk am Objekt
Inschrift: Jean André Stein // faiseur d'Orgues, des Clavecins, // et Organiste à l'Eglise des // Minorittes, à Augsbourg. // 17 [hs] 88 (Fr, Herstellersignatur, auf dem Resonanzboden, zwischen Bassflanke und Dämpfung, Kupferstichvignette mit handschriftlicher Ergänzung)