Titel
Auf de schwäbische Eisenbahne (Nr. 8453 U)
Allgemeine Bezeichnung
Neuruppiner Bilderbogen
Inventarnummer
HB27317
Sammlung
Druckgraphik-Zeichnungen
Herstellungsort
Neuruppin
Herstellungsdatum
1887
Hersteller
Oehmigke & Riemschneider
Maße
Blatt: 41,7 cm x 33,7 cm
Material und Technik
Papier - Kreidelithographie, Federlithographie, koloriert
Vermerk am Objekt
Beschriftung: "No. 8453 U" und "Neu-Ruppin, bei Oehmigke & Riemschneider." (unten links und unten rechts)

Beschreibung
Neun Bildfelder, unter jedem eine vierzeilige Beschriftung: - Auf dem schwäbische Eisebahne/Send de größte Statione,/Schtuagert, Ulm und Biberach,/Meckebeura, Durrlesbach. - Auf de schwäbische Eisebahne/Könnet Vieh und Mensche fahre,/Bube, Mädle, Weib und Ma,/Alles. Was no zahla ka. - Auf de schwäbische Eisebahne/Giebt es keine Postillone;/Denn, was sonst das Posthorn blies,/Pfeift uns jetzt das Locomotiv. - Auf de schwäbische Eisebahne/Wollt a mol a Bäuerle fahre,/Kommt zur Kass’ und lupft den Hut,/A Bulljet gebt mer, seid so gut. - En Gaisbock hat der sich gekaufet,/Und dass ihm der net verdlaufet/Bindet ihn der gute Ma/hinta an die Wage na. - „Böckle, thu no tapfer schpringa,/Z’fresset will i dir scho bringa“,/Setzt sich zu seim Weible na/Und zünd sein Malerpfeifle a. - Wie er aus dem Wagen tritt,/Und sein Bock will nehma mit,/Findet er nur Kopf und Seil,/Vom Bock am hintere Wagetheil. - Drauf kriegt er en Baurazora,/Nemmt de Kopf mitsammt de hora,/Schmeißte, was er schmeiße ka,/Em Conducteur an Schädel na. - Des ischt die Gschicht von sellem Baura/Der sein Gaisbock hat verlaura;/Der Gaisbock nimmt sein traurig’s End,/Himmel, Bomben, Element.