Titel
Hl. Joseph als Schutzpatron des Haller Damenstiftes
Allgemeine Bezeichnung
Relief aus Elfenbein
Inventarnummer
Pl.O.2814
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Österreich, Tirol;
Herstellungsdatum
um 1700 (?)
Hersteller
Tiroler (?) Elfenbeinschnitzer
Maße
H. 17,7 cm; B. 13,4 cm; T. 2,2 cm - Standfläche: T. 1,3 cm
Material und Technik
Elfenbein - sorgfältig, etwas hart geschnitzt; keine weichen Übergänge sondern Kontraste von Licht und Schatten betont, vielfacher Einsatz des Bohrers; Flügel und Früchte auffallend eckige Konturen; Blicke durch Bohrung starr wirkend; Klosterplan insgesamt perspektivisch unbeholfen; Jesuskind weitgehend vollplastisch, viele Partien à jour geschnitzt: Lilie, Rosenkranz, linke Hand des Engels mit Lilie; Rückseite scharriert, mit Resten mehrerer Schichten aufgeklebten, teilweise beschrifteten Papiers
Beschreibung
Hochrelief. Der in faltenreiche Gewänder gekleidete, auf einer Wolkenbank sitzende Joseph hält mit beiden Händen das zu seiner Rechten auf der Weltkugel stehende Jesuskind. Dieses erhebt segnend seine rechte Hand und legt die linke leicht auf die stützende Hand Josephs. Diese zarte Berührung verdeutlicht ebenso wie die leichte Einwärtsdrehung des fast frontal stehenden Kindes und die Körperneigung des Mannes die zärtliche Beziehung zwischen dem Jesusknaben und seinem Nährvater. Ein vom Reliefrand herbeifliegender Engelputto krönt das Jesuskind mit einem Kranz aus Rosen, ein als Halbfigur hinter Joseph erscheinender Engelputto hält die als Symbol der Keuschheit Josephs geltende Lilie empor. Zu Seiten der Weltkugel schwebt ein Engelputto, der aus einem gedrehten Füllhorn Früchte und Ähren über einen Klosterplan ausschüttet. Der Plan wird von zwei stehenden bzw. knienden, ungeflügelten Putten entrollt, wobei der stehende Putto auf die Klosterkirche zeigt. Die Komposition verbindet die in einen auf der Spitze stehenden Rhombus einbeschriebene himmlische Gruppe mit der in einem horizontalen Streifen ausgebreiteten irdischen Zone.
Literatur
Claudia Maué: Die Bildwerke des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum, Tl. 2, Bayern, Österreich, Italien, Spanien. Mainz am Rhein 2005, S. 221-224 m. Abb. Kat. Nr. 198
MAUÉ (2005): 89. Jahresbericht des GNM (1943) S. 12, Abb. 6 auf S. 15; Ausstellungskatalog Elfenbeinkunst der Welt (1976) Kat.Nr. 126 o. Abb. Ausstellungskatalog Von teutscher Not (1998) S. 308-311, Kat.Nr. 209 mit Farbtafel