Titel
Hl. Notburga
Allgemeine Bezeichnung
Figur aus Lindenholz
Inventarnummer
Pl.O.302
Sammlung
Skulptur bis 1800
Anzahl der Teile
1
Hersteller
Christian Jorhan d.Ä. (1727-1804)
Christian Jorhan D. Ä. (1727-1804); geboren 1727 in Griesbach im Rottal; dort Sohn und Schüler des eine Bildhauerwerkstatt betreibenden Wenzeslaus Jorhan (um 1695-1752, aus Böhmen stammend); während der Wanderzeit Christian Jorhan bei Joseph Christian in Riedlingen, in Salzburg bei Josef Anton Pfaffinger, bei Ignaz Verhelst und Leonhard Riedlinger in Augsburg; wichtigste künstlerische Eindrücke durch Gesellenzeit in Münchner Werkstatt des Johann Baptist Sträub; gestorben 1804 in Landshut (Holzbildhauer (vielleicht auch Elfenbein und Alabaster); 1755 ließ sich Jorhan als bürgerlicher Bildhauer in Landshut nieder, lieferte zahlreiche Kirchenausstattungen für Landshuter und Erdinger Raum; Einteilung seines Oeuvres in drei Perioden, frühe bis 1762/63 (Ausstattung der Pfarrkirche in Reichenkirchen bei Erding), mittlere von 1763 bis ca. 1775 (Ausstattung der Wallfahrtskirche Maria Thalheim bei Erding), klassizistische Spätphase ab ca. 1775 (Apostelzyklus in Landshuter Heiliggeistkirche)für Einordnung undatierter Werke nur bedingt brauchbar, da Jorhan einmal geprägte Formulierungen mehrfach wiederholt, daher folgerichtige künstlerische Entwicklung bisher kaum zu erkennen; umfangreiches, nur mit Hilfe einer großen Werkstatt zu bewältigende Gesamtwerk Jorhans noch nicht in kritischer Monographie zusammengestellt)
Herstellungsdatum
um 1775/80
Herstellungsort
Niederbayern; Landshut ID: 7004414; Landshut
Standort
Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung
Maße
H. 160,5 cm; B. 76 cm; T. 34 cm
Material und Technik
Lindenholz - rückseitig gehöhlt, farbig gefasst und vergoldet

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 1: Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung