Titel
Reitergefecht
Allgemeine Bezeichnung
Relief aus Elfenbein
Inventarnummer
Pl.O.395
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Deutschland
Herstellungsdatum
Ende 13. Jahrhundert
Maße
H. 17,5 cm; B. 9,5 cm
Material und Technik
Elfenbein
Beschreibung
Gepanzerter Krieger, darunter ein König, alle im Kampfe. Relief in durchbrochener Arbeit. Teil eines in schrägen Streifen angeordneten Belags irgend eines Geräts, etwa einer Schwertscheide.
Vitrinentext
Mittelalterliche Elfenbeinbildwerke waren ebenso begehrtes wie rares Sammlungsgut. Besondere Bedeutung maß man dem Kunstwerk als historische Bildquelle zu. Das Reitergefecht galt lange als Kampf des deutschen Königs Adolf von Nassau mit Albrecht von Habsburg in der Schlacht bei Göllheim 1298. Vermutlich schildert es jedoch ein Gemetzel des biblischen Königs David oder Karls des Großen.

Medieval ivory sculpture was both coveted and rare. The work was accorded special significance as an image of an historical event. The two mounted combatants were long regarded as the German king Adolf of Nassau and Albrecht of Habsburg at the Battle of Göllheim in 1298. However, it probably shows a massacre involving the biblical King David or Charlemagne.

Literatur
Josephi, 1910, Kat.Nr. 620. - Anz. f. d. Kd. d. d. Vorz. 1855 Sp. 7. - Kunstwerke und Geräthschaften des Mittelalters und der Renaissance. Hrsg. von Carl Becker und Johann Heinrich von Hefner-Alteneck. Frankfurt am Main 1857, Bd. 2, S. 7, Taf. 10 - Stacke Dtsche. Gesch. I. S. 568 - Gerhard Jaeckel "Die deutschen Kaiser". Oldenburg 1980, ( darin fälschlich als Bestand des Cluny-Museum, Paris bezeichnet)
Geschichtsbilder. Die Gründung des Germanischen Nationalmuseums und das Mittelalter. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 4). Hrsg. von Jutta Zander-Seidel/Anja Kregeloh. Nürnberg 2014, Kat.-Nr. 60.